2. Männer

23.11.14 - Dresden Löbtau 2. vs. SV Fortuna Dresden-Rähnitz 0:0 (0:0)
ZWEITE mit Punkteteilung im letzten Heimspiel des Jahres

Am heutigen Sonntag stand zur ungewohnten Stunde das letzte Heimspiel in diesem Jahr an. Angestoßen wurde 14 Uhr an der Malterstraße. Wegen des Totensonntages und dem Spiel unserer Ersten, welches um Elf startete, wurde zu dieser ungewohnten Zeit angestoßen. Die Marschroute war eindeutig definiert. Im letzten Heimspiel sollte nochmal alles für einen Sieg getan werden. Nach der Auswärtsniederlage im letzten Spiel bei der Zweitvertretung der SG Striesen, wurde gut trainiert und die Fehler aufgearbeitet.
Die Gegebenheiten vor dem Spiel waren eher suboptimal. Dies lag nicht am Platz. Der war wieder in top Verfassung und das Wetter spielte auch mit. Es war ein sonniger Sonntagnachmittag mit etwas kühlen Temperaturen. Das Problem vor dem Spiel war eher der Kader. Aufgrund vieler Absagen, sei es krankheitsbedingt oder werdende Eltern, ließen unserem Trainer Marcel Dähne gerade noch 14 Spieler, aus dem normalerweise 23ger Kader übrig. Dies galt natürlich nicht als Ausrede, da in dieser Mannschaft sich Jeder für Jeden einsetzt und man immer als Team agiert, egal wer auf dem Platz steht.
Dennoch musste die Mannschaft umgebaut werden. Unsere beiden etatmäßigen Außen kamen mit Stefan Klose und Martin Golm zurück. Im Sturm wurde improvisiert, da Mario Weichold und Levin Wagner beide nicht anwesend waren, wurde kurzerhand Sebastian Richter, sonst Abwehr, an seine Zeit als Stürmer erinnert und als Sturmpartner für Tom Hille aufgestellt. Das Spiel begann mit viel Ballbesitz für die Hausherren und die Gegner ließen sich nur schwer aus ihrer eigenen Hälfte locken. Deshalb konnte auch das sonst so gewohnte schnelle Umschaltspiel über die Außen nicht richtig aufgezogen werden. Dennoch kombinierten die Löbtauer sich gut in die gegnerische Hälfte und erspielten sich ein paar Chancen, welche leider nichts zählbares erbrachten.
Die größte Chance in der ersten Hälfte hatten dann die Gäste. Nach einem Eckball kam der Ball von der Querlatte zurück ins Spiel, prallte vom Bein unseres Abwehrspielers ab und rollte Richtung Tor. Torhüter Erik Creutz konnte diesen Ball entschärfen und verhinderte somit die Gästeführung.
Nach 26 Minuten setzte sich Martin Golm eigentlich gewohnt gut auf seiner Außenbahn durch. Nur durch Halten konnte der gegnerische Spieler mithalten. Doch anstatt sich zu befreien oder den gerechtfertigten Freistoß hinzunehmen ließ sich Martin zu einem Ellenbogenschlag verleiten. Er traf den Spieler zwar nicht, aber der Versuch der Tätlichkeit ist strafbar und somit entschied der Schiedsrichter auf Rot. Eine zu vertretende Entscheidung. 19 Minuten bis zur Pause und eine komplette Halbzeit in Unterzahl waren nun das Programm für die Heimmannschaft. Jetzt lag es an der Mannschaft ihrem Gegner mal wieder zu zeigen, was für ein Team hier auf dem Platz steht, in dem Jeder für Jeden läuft und sich für die Mannschaft aufopfert.
In der 30. Minute mussten die Gäste dann verletzungsbedingt wechseln. Der gegnerische Stürmer hatte sichtliche Beschwerden mit seiner rechten Hand/ seinem rechten Arm. Da die Gäste mit nur einem Wechsler angereist waren, wusste man, dass dieser Wechsel zu einen sehr unangenehmen Zeitpunkt kam.
Bis zur Halbzeit wurden auf beiden Seiten einige wenige zwingende Torchancen erspielt, die aber keinen Erfolg brachten und deshalb ging es mit dem 0:0 in die Pause. Die zweite Halbzeit ist recht schnell zusammengefasst. Es war ein Spiel auf ein Tor. Aber nicht durch die Gäste, welche in Überzahlt spielten, sondern durch die Hausherren. Die Gäste stellten sich tief in die eigene Hälfte und die Befreiungsversuche wurden schnell unterbunden. Trotz einiger herausgespielter Chancen, konnten die Löbtauer nichts Zählbares herauszuspielen.
So endete das letzte Heimspiel des Jahres mit einem 0:0. Leider konnte man den auf Grund der langen Unterzahl und dem Chancenplus den verdienten Sieg nicht einfahren. Bemerkenswert ist auch, dass trotz der Unterzahl ab der 26. Minute, es das erste Spiel dieser Saison war, bei dem am Ende hinten die Null stand.
Fazit zum Spiel: Am Ende wurde eine starke Teamleistung mit hoher Laufbereitschaft leider nicht belohnt. Es soll aber auch nicht die Leistung der Gäste heruntergespielt werden. Zum einen sind diese auch von erheblichen Verletzungen geplagt, zum anderen sind sie mit diesem Unentschieden nun sechs Spiele in Folge ungeschlagen. In diesen sechs Spielen holten sie 14 der möglichen 18 Punkte. Wenn man diese Tatsachen betrachtet und die im Spiel lange Unterzahl bedenkt, kann man vielleicht doch von einem Punktgewinn, als dem Verlust von zwei Punkten sprechen.
Man darf auch nicht vergessen, dass die Löbtauer Aufsteiger sind und nach dem 12. Spieltag nun mit sechs Punkten Vorsprung auf Platz zwei die Tabelle anführen. Das hätte man der Mannschaft vor der Saison vielleicht nicht zugetraut. Aber es ist ein Zeichen harter Arbeit und einem starken Zusammenhalt in der Mannschaft.
Nächstes Spiel der Zweiten findet am Sonntag den 30. November beim SV Dresden-Pillnitz statt. Angestoßen wird 11 Uhr.