2. Männer

26.10.14 - Dresdner SC 2 vs. SpVgg Dresden Löbtau 2

Am heutigen Sonntag stand das Spiel der Reserve vom DSC gegen die Reserve von der SpVgg Dresden Löbtau an. Die äußerlichen Gegebenheiten im Ostragehege waren angerichtet und das Spiel konnte bei spätsommerlichen Temperaturen angepfiffen werden.
Der Schiedsrichter pfiff das Spiel mit leichter Verspätung an. Es entwickelte sich zu einem Topspiel, in dem sich beide Mannschaften erst einmal abtasteten. Keine der Mannschaften konnte dem Gegner ihr eigenes Spiel aufzwingen.
Trotzdem konnten die Heimherren die zwingenderen Akzente setzen und gelangen in der 13ten Minute in Führung. Das Spiel nahm immer mehr Fahrt auf, aber nicht im spielerischen eher im akustischen. Es wurden immer mehr Diskussionen mit dem Schiedsrichter gesucht, weil einfach klare Situationen durch den Unparteiischen ungeahndet blieben oder falsch interpretiert wurden.
Zum nächsten Höhepunkt kam es, als unser Hüter den gegnerischen Angreifer im Strafraum abräumte und sich eine gelbe Karte und den Strafstoß gegen sich abholte. Mit der gelben Karte waren wir noch gut bedient, da es auch zu Recht eine rote Karte hätte geben können. So blieb unser Hüter drin und hielt auch den folgenden Elfer.
Im Anschluss kamen die Löbtauer besser ins Spiel und erspielten sich auch ihre Chancen. Leider mangelte es an der Ausnutzung dieser gut herausgespielte Chancen, welche vergeben wurden und somit der Rückstand nicht egalisiert werden konnte, gar eine Führung vergeben wurde.
So ging es auch mit dem knappen Rückstand in die Halbzeit und nach dem Seitenwechsel sollte das Spiel wieder Fahrt aufnehmen.
In einer umstrittenen Situation wurde P. Bruntsch auf dem Platz behandelt und im gleichzeitigen Gespräch unseres Trainers mit dem Schiedsrichter, stellte jener unseren Trainer vom Platz, sprich er musste aus dem Spielinnenraum weichen. Danach konnten sich die Löbtauer leider nicht auf ihr eigenes Spiel berufen und den Gegner zwingend in deren Hälfte zurückdrängen.
Die Löbtauer rannten weiterhin an, konnten aber nichts Zählbares herausholen. So kam es zu einem gut genutzten Angriff der Hausherren, welcher das 2:0 markierte. Der neue Stand war sicher eine Folge von einigen Unachtsamkeiten, aber auch ein Produkt der immer mehr zunehmenden Offensive der Gäste.
Das sollte auch den Endstand signalisieren. Als Aufsteiger im neunten Saisonspiel die erste Niederlage hinnehmen zu müssen, hätte vor der Saison wahrscheinlich keiner gedacht, dass man so gut in die Liga startet. Die Hausherren haben unsere Fehler eiskalt genutzt und klug verteidigt. Es gelang uns leider nicht aus den vielen gut herausgespielten Torchancen zählbares zu erzielen. Deshalb geht der Sieg der Hausherren in Ordnung und wird mit Sicherheit innerhalb der Mannschaft aufgearbeitet.
Jetzt heißt es Mund abwischen und weiter machen. Es stehen zwei sicherlich harte Trainingswochen an, in denen an den Fehlern gearbeitet werden wird und auch das altbekannte Problem weiterhin verringert werden soll. Nichts desto trotz ist die Reserve der Löbbe immer noch der top Aufsteiger und steht weiterhin an der Tabellenspitze.

Autor: Robert Kropf