2. Männer

14.09.14 - FSG Wacker 90 Dresden-Leuben gegen SpVgg Dresden-Löbtau 2 - 2:3 (2:1)
Zweite siegt mit Moral und Kampf

Nach drei Siegen in den ersten drei Spielen der Stadtliga B ging es für die Zweite zum Auswärtsspiel bei Wacker Leuben. Die vier Trainingseinheiten seit dem letzten Sieg und das spielfreie Wochenende lagen im vollen Fokus auf den nächsten Gegner und wurden dahingehend konzentriert zur Vorbereitung genutzt.
Das es eine schwere Auswärtsaufgabe werden würde, war der Mannschaft von Marcel Dähne bekannt, da Leuben seine Heimspiele auf dem Hartplatz austrägt. Zu allen Ungunsten legte das Wetter noch einen oben drauf. Auf Grund mehrerer Regenfälle am Wochenende fanden beide Mannschaften einen nassen, zum Teil unter Wasser stehenden Platz vor. Auch zum Anpfiff hatte das Wetter kein Mitleid mit den Spielern, da es in Strömen regnete. Unsere Zweite kam zu Anfang gar nicht richtig ins Spiel. Die Anfangsphase war von hohen Bällen, welche aus der Abwehr geschlagen wurden und sofort zurück kamen geprägt. Auch das Spiel der Gegner war nicht ansehnlich und spiegelte in etwa dasselbe Bild wieder. In Ansetzen konnte man aber sehen, dass die Hausherren besser mit dem Platz zurechtkamen als die Gäste.
Nach einer schwierigen Anfangsphase schien es, dass unsere Löbtauer etwas besser ins Spiel kamen und sich versuchten in der gegnerischen Hälfte festzusetzen, als eine nicht genutzte Torchance zum Konter und zum 1:0 für Leuben führte. Doch Löbtau ließ sich davon nicht beirren und versuchte den Aufschwung von vor dem Gegentor weiter voran zu treiben und so war es Martin Golm, welcher wenige Minuten nach dem Gegentor, kurz vor dem Strafraum zum Schuss ansetzte und dieser, durch einen Spieler von Leuben abgefälscht im Tor landete. Danach ging es in der Regenschlacht weiter und kurz vor der Halbzeit erzielten die Hausherren das 2:1. Damit sollte es auch in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit zeigte sich das Wetter von seiner gnädigen Seite, es hörte auf zu Regnen und auch dem Platz schien dies gut zu tun, da dieser sich zu einen pfützenfreien Hartplatz entwickelte.
Moral und Kampf, das war es was die Zweite in der Halbzeit vom Trainer mit auf dem Weg bekam, denn schließlich hatte man schon einmal den Rückstand egalisiert. Und so kam es auch neun Minuten nach der Halbzeit. Nähe der Außenlinie auf Höhe des Sechzehners kam es für unsere Zweite zum Freistoß. Dieser wurde lang von Stefan Klose in den Strafraum getreten und landete neben dem langen Pfosten im Tor. Am grünen Tisch wurde dieses Tor Stefan Klose zugeschrieben, obwohl laut mehrerer Aussagen William Reiher zuletzt am Ball war. Auch der Freistoßschütze war sich zunächst nicht sicher und musste sich an der Trainerbank fragend vergewissern, ob es sein Tor war.
Egal der Rückstand wurde zum zweiten Mal egalisiert. Danach war es weiterhin ein hin und her. Keine der beiden Mannschaften konnte der anderen ihr Spiel aufzwingen und man wusste, dass das nächste Tor wohl möglich das Spiel entscheiden konnte. So kam es, eine viertel Stunde nach dem Ausgleich setzten sich die Löbtauer durch eine schöne Kombination auf der linken Seite durch und Stefan Klose brachte den Ball nahe der Grundlinie flach in den Sechzehner, wo Levin Wagner stand, diesen kurz stoppte und dann ins Tor schoss.
Die knappe Führung wurde durch die Löbtauer auch über die Zeit gerettet. Wenn man den Kampf und die Moral der Mannschaft gesehen hat, kann man von einem teils verdienten aber auch teil glücklichen Sieg sprechen, da die Hausherren auch einige hochkarätige Chancen hatten, welche entweder durch unseren Hüter Erik Creutz, durch unsere Abwehr oder durch den Platz zunichte gemacht wurden.
Nach dem Spiel wurde auf dem Platz noch mal mit allen Spielern, egal ob im Einsatz oder nicht und auch den Betreuern der Mannschaft das allseits bekannte „Löbtau U“ angestimmt, welches auch in der Lautstärke nochmal bestätigt hat, welchen Zusammenhalt diese Mannschaft erfährt und auch auf dem Platz wiedergeben kann.
Fazit: Zweimal nach Rückstand zurückgekommen und sogar noch einen drauf gesetzt. Man kann also sagen, mit dieser Mannschaft und diesem Zusammenhalt wird es für jeden Gegner schwer gegen unsere Zweite anzutreten, wobei man nicht vergessen darf, dass einige etatmäßige Spieler aus der ersten elf nicht dabei waren, diese aber hervorragend vertreten wurden.
Nächstes Wochenende ist wieder spielfrei. Deshalb findet das nächste Spiel am Sonntag den 28.09. um 8:45 an der Malterstraße gegen Weixdorf 3. statt.

Autor: Robert Kropf