Frauen

07.06.15 - Einzug ins Pokalfinale gesichert (R. L.)!
FV Gröditz 1911 – SpVgg Dresden-Löbtau 1:3 (1:2)

Zu ungewohnter Zeit wurde am Sonntag um 17:00 Uhr das Pokalhalbfinale in Gröditz angepfiffen. Nachdem wir das Punktspiel in einem wirklich hochklassigen und spielerisch umkämpften Fußballspiel gewonnen hatten, wollten wir zeigen, dass wir die starken Spielerinnen aus Gröditz ein weiteres Mal schlagen können. Zudem motivierte uns die Aussicht auf das „Triple“, sodass wir unbedingt ins Finale einziehen wollten. Auch Gröditz zeigte, dass sie, wenn schon nicht die Meisterschaft, dann wenigstens den Pokal gewinnen wollten.
So gestalteten sich die ersten Minuten chancenreich auf beiden Seiten. In der 21. Minute war es schließlich Maria, die uns mit 1:0 in Führung brachte. Ilka eroberte den Ball im Zweikampf und schickte Inka auf rechts in den Lauf. Diese gewann das Sprintduell gegen die Gröditzer Abwehrspielerin, sah Maria zentral vor dem Tor und legte ab. Maria verwandelte souverän ins lange Eck. Wir nahmen uns vor, konzentriert weiterzuspielen und die Führung zu halten und wenn möglich auszubauen. Dennoch dauerte es nur zwei Minuten, bis der Ausgleich fiel. Nach einem Zweikampf im Halbfeld lag Ronja am Boden, sodass Gröditz in Überzahl war, dies gut ausspielte und Hannah im Tor machtlos war – 1:1. Wir sammelten uns wieder, konzentrierten uns und machten unser Spiel. In der 36. Minute war es abermals Maria, die unsere Führung wieder herstellte. Janine sah sie starten und schlug die lange Flanke in den gegnerischen Strafraum. Maria hatte keine Mühe, den Ball kurz anzunehmen und ein weiteres Mal ins lange Eck zu verwandeln! Anschließend machten wir es besser und verteidigten die Führung gut. Wir kamen unsererseits auch zu einigen Chancen, konnten den knappen Vorsprung aber nicht ausbauen. So verpasste Maria es nur haarscharf, das 3:1 zu erzielen, als sie eine Hereingabe volley nahm, aber leider nur den Pfosten traf. Auf der anderen Seite konnte Hannah eine von der Grundlinie getretene Flanke gerade noch an der einlaufenden gegnerischen Stürmerin vorbeispitzeln und unsere Führung damit sichern.
Die Halbzeitpause nutzten wir zur kurzen Erholung bei recht drückendem Wetter. Die knappe Führung war definitiv kein Auslöser für uns, uns zurückzulehnen. Die starken Gröditzerinnen sind immer für einen Treffer gut, also wollten wir unseren Vorsprung ausbauen, ohne dabei die stabile Defensive aufzugeben. Wir hatten im zweiten Durchgang zwar wesentlich mehr Chancen als im ersten, schafften es aber lange nicht, den Ball im Gröditzer Kasten unterzubringen. So parierte die Torfrau einen starken Abschluss von Maria, der Abpraller landete genau vor Caros Füßen, die aber aus lauter Überraschung haarscharf am Tor vorbeischob. Inka traf noch einige Male das Aluminium, ebenso Maria und Ronjas Kopfball nach einer Ecke verfehlte sein Ziel, ebenso wie Janines und Ilkas Abschlüsse. Auch Cosi hatte die Chance zu erhöhen, aber auch hier war die gegnerische Torfrau auf dem Posten und konnte parieren. So dauerte es bis zur 88. Minute, bis Inka zum lang ersehnten 3:1 für uns traf. Nach einer Ecke von Maria konnte Ronja sich den Ball nach einem Klärungsversuch der Gröditzer Abwehr erlaufen und spielte zurück auf die noch außen wartende Maria. Diese dribbelte an zwei Gegenspielerinnen vorbei und zog in den Strafraum, wo sie von der Grundlinie zurücklegte auf die zentral postierte Inka. Diese netzte eiskalt ein. Kurz darauf hatte sie nach einem Zuspiel von Ronja auch noch die Chance auf einen Doppelpack, schob aber knapp am Tor vorbei. Die Führung brachten wir dann sicher über die noch verbleibenden Minuten, sodass wir jetzt offiziell im Pokafinale stehen und somit zwei Endspiele vor der Nase haben.
Das kommende Wochenende ist noch einmal spielfrei für uns, bevor wir am 21.6. im Meisterschaftsfinale gegen den Hainsberger SV antreten. Anstoß auf der Anlage der SG Gebergrund Goppeln wird um 15:00 Uhr sein. Wir freuen uns sehr, wenn viele von euch dorthin kommen, um uns auf dem Weg zur Meisterschaft zu unterstützen! Auch heute bedanken wir uns bei denen, die uns nach Gröditz begleitet, bzw. hinterhergereist sind. Wir freuen uns immer über Unterstützung, aber gerade auswärts ist diese meist rar und deswegen umso wichtiger. Ein großer Dank gilt Anni und Mona, die sich das ganze Spiel über ohne Meckern bereitgehalten haben, aber leider nicht zum Einsatz kamen. Diese Einstellung ist im Mannschaftssport unerlässlich und sehr, sehr wichtig!

Aufstellung: Hannah – Ilka, Janine, Ronja – Inka, Caro – Maria Wechslerinnen: Anni, Cosi, Mona