Frauen

31.05.15 - Kein schönes, aber ein faires Spiel (R. L.)
SV Königsblau Gohlis – SpVgg Dresden-Löbtau 4:0 (4:0)

Nachdem wir vor zwei Wochen bereits den Staffelsieg klar gemacht hatten, war unser Motto für das letzte Punktspiel der laufenden Saison Spaß zu haben. Durch viele Umstellungen und drei verhinderte Torfrauen gab Ilka ihr Debüt im Löbtauer Kasten und Mona ihres in der Abwehrzentrale. Auch für unsere Gegnerinnen ging es um nichts mehr, dennoch wollten natürlich beide Mannschaften eine passable Leistung zeigen.
Wir versuchten zunächst, Sicherheit in unser Spiel zu bringen, was jedoch nicht richtig glückte. Bereits nach 14 Minuten agierte Winni im eigenen Strafraum etwas unglücklich, sodass der fällige Pfiff des Schiedsrichters ertönte, der sofort auf den Punkt zeigte. Ilka ahnte zwar die Ecke, aber die Gohliser Schützin verwandelte sicher oben links zum 1:0 gegen uns. In der folgenden Spielzeit war das Chancenplus auf unserer Seite. Inka setzte sich zwei Mal hervorragend durch, verfehlte aber ebenso zwei Mal äußerst knapp das Tor, die Abschlüsse gingen knapp am gegnerischen Kasten vorbei. Auch Ronja hatte eine gute Chance, als sie sich auf Höhe der Mittellinie den Ball erkämpfte und im Tempo an den Gohliser Abwehrspielerinnen vorbeiging. Von halb links setzte sie den Schuss allerdings ebenfalls neben das anvisierte Ziel. Nach einem Abstimmungsfehler in unserer recht unerfahrenen und wenig eingespielten Defensive konnte Gohlis dann in der 24. Minute auf 2:0 erhöhen. In der Folge ließen bei uns die Konzentration und anscheinend auch der Wille nach und wir ließen unseren Gegnerinnen viel zu viel Platz. So kam es wie es kommen musste – nur zwei Minuten nach dem 2:0 zeigten die Gohliser Offensivakteurinnen eine sehenswerte Kombination und ihnen gelang das 3:0. Wir stellten auch noch alle Offensivbemühungen ein, sodass lange kaum eine Gefahr von uns aus ging. Die Pässe kamen nicht an, wir rannten uns im Gegner fest und wenn wir einmal mit Ball die Mittellinie überquerten, verteidigten die Gohliserinnen gut. In der 39. Minute fiel dann auch noch das 4:0, welches ebenfalls gut heraus gespielt wurde.
In der Pause besprachen wir unsere gröbsten Fehler und gingen mit einer neuen Einstellung zurück aufs Feld. So setzten wir gleich ein Ausrufezeichen, als Ronja und Cosi sich mit einem Doppelpass in den gegnerischen Strafraum kombinierten. Ronjas Abschluss wurde zwar von der Torfrau pariert, der Ball kam aber postwendend zu Ronja zurück, die im Augenwinkel die völlig frei stehende Winni zentral vor dem Tor erblickte und abspielte. Diese war höchst überrascht von dem Zuspiel und konnte den Pass ebenfalls nicht verwerten. Dennoch weckte dies die Lebensgeister und den Kampfwillen bei allen. So kamen wir in der Folge noch zu einigen Chancen, trafen aber einfach nicht das Tor. Nachdem Inka auf halblinks nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte, trat Ronja zum Freistoß an und sah die hervorragend einlaufende Cosi. Diese verpasste den Kopfball direkt vor dem Tor allerdings um Haaresbreite, sodass wieder eine Großchance ungenutzt verstrich. Auch Gohlis kam noch einmal gefährlich vor unser Tor, aber Ilka spielte mit, kam aus dem Tor herausgelaufen und konnte den ersten Torschuss parieren. Ronja, die in Richtung Tor lief, konnte dann den zweiten Abschluss klären, der von der nachsetzenden Gohliser Stürmerin auf unser Tor kam. Davon abgesehen ließen wir hinten nicht mehr viel zu, unsere Offensiven arbeiteten gut mit nach hinten, aber auch wir kamen nicht mehr zu vielen guten Aktionen.
So endete das Spiel zwar mit einer herben Niederlage, aber einer versöhnenden zweiten Halbzeit von unserem im Gesamten recht unerfahrenen Team. Durch die vier Gegentore müssen wir uns jetzt den Titel der staffelübergreifend besten Abwehr mit Gohlis teilen, denn wir haben nicht nur die gleiche Anzahl an Gegentoren (16), sondern sogar exakt das gleiche Torverhältnis (46:16). Zwar sind die Punktspiele jetzt abgehakt, aber die wichtigsten Aufgaben stehen noch bevor. Am kommenden Sonntag bestreiten wir um 17:00 Uhr in Gröditz das Pokalhalbfinale, am 21.6. spielen wir dann im Meisterschaftsfinale gegen den Hainsberger SV, welche sich am letzten Spieltag noch an der SpG Lohmen/ Graupa vorbei auf den ersten Platz der anderen Staffel schieben konnten. Wir hoffen bei beiden Spielen auf große Unterstützung, damit wir die Meisterschaft verteidigen können und eventuell erstmals auch den Pokal gewinnen können. Da wir die Hallenmeisterschaft bereits gewonnen haben, ist dies also die Chance auf das „Triple der Kreisunion“ für uns.
Ein großer Dank geht wie immer an die, die uns nach Gohlis begleitet haben. Hiermit die Bitte an euch: Am Sonntag brauchen wir euch in Gröditz. Kommt vorbei, auch wenn der Weg weit ist ! Weiterhin belegt Inka mit 15 Toren als beste Löbtauer Schützin den zweiten Platz der Torjägerinnenliste und wir finden uns nicht nur an der Tabellenspitze der eigentlichen Liga, sondern auch an der der Fairnesstabelle wieder.

Aufstellung: Ilka – Anni, Mona, Ronja – Inka, Cosi – Winni Wechslerinnen: Katha, Linda, Luisa