Frauen

15.03.15 - SpVgg Dresden-Löbtau – SV Traktor Priestewitz 7:2 (3:1)
Deutlicher Heimsieg zum Rückrundenstart (R. L.)

Am Sonntag starteten wir ohne ein einziges Testspiel bestreiten zu können in die Rückrunde. Der Gegner, Tabellenvorletzter, hieß SV Traktor Priestewitz. Die Vorgabe war klar – die drei Punkte zu Hause behalten, wie wir das anstellen wollten war zunächst irrelevant. So konzentrierten wir uns zunächst auf eine stabile Defensive und warteten auf günstige Gelegenheiten, unsere schnellen Offensivspielerinnen in Szene zu setzen.
Lange mussten diese nicht warten – in der 12. Minute spielte Ronja den Pass auf die zentral startende Janine, die sich zunächst sehenswert gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzte, anschließend frei vor der Torfrau das Auge für die mitgelaufene Jana hatte und uneigennützig abspielte. Jana hatte leichtes Spiel und netzte souverän zum 1:0 für uns ein. Nur vier Minuten später nahm Jana einen weiten Einwurf von Ronja gekonnt an, ließ zwei, drei Priestewitzer Abwehrspielerinnen stehen, umspielte letztlich auch noch die Torfrau und erhöhte auf 2:0 für uns. Im Anschluss agierten wir zwei Mal ungeschickt in der Abwehr, sodass einmal ein fragwürdiger Strafstoß gegen Caro gepfiffen wurde, den die Schützin allerdings über Tinas Kasten setzte und in der 29. Minute ein weiterer gegen Ronja. Diese Chance ließen sich unsere Gäste kein weiteres Mal nehmen und obwohl Tina die Ecke ahnte war sie machtlos – nur noch 2:1 für uns. Wir kamen anschließend noch zu einigen weiteren Chancen und Eckstößen, die von Steffi allesamt hervorragend hereingebracht wurden. Caro, Jana, Inka und Ronja verfehlten mit den anschließenden Kopfbällen jeweils mehr oder weniger knapp den Kasten. Inka hatte nach einem guten Solo ebenfalls nochmals die Chance, unsere Führung auszubauen, ihr Abschluss ging aber über das Tor der Priestewitzerinnen. Schließlich war es ein weiteres Mal Jana, die dieses Mal goldrichtig stand und nach einem Torschuss von Steffi, den die Torfrau nur abprallen lassen konnte, mit dem Kopf abstaubte und in der 40. Minute auf 3:1 für uns erhöhte. Mit dieser Führung gingen wir in die Kabine um etwas Wärme zu tanken bevor die zweite Halbzeit startete.
Irgendwie schienen wir unsere Konzentration in der Kabine gelassen zu haben, denn zu Beginn der zweiten Hälfte schnürten uns die Priestewitzerinnen vor unserem Strafraum ein. Die glänzend aufgelegte Tina parierte einige Schüsse tadellos, sodass wir unseren Zwei-Tore-Vorsprung zunächst halten konnten. In der 55. Minute verlor Ronja auf der linken Abwehrseite dann sehr unglücklich den Ball gegen zwei Gegenspielerinnen, die die Situation routiniert nutzten und den Anschlusstreffer markierten, bei dem Tina chancenlos war und den auch die heraneilenden Janine, Caro und Ronja nicht mehr verhindern konnten. Dennoch wirkte dieser Treffer als Aufrüttler und wir sortierten uns anschließend wieder sehr viel besser. Mona verpasste kurz darauf im gegnerischen Strafraum eine Hereingabe von Janine knapp. In der 63. Minute konnte Steffi im Tempo über die linke Seite gehen und legte zurück auf die mitgelaufene Jana, die ihren vierten Treffer erzielte und somit den alten Abstand wieder herstellte. Das 5:2 erfolgte zehn Minuten später, ebenfalls von Jana, die dieses Mal die Vorlage von Inka erhielt, die sich auf der rechten Seite gut durchgesetzt hatte. Wenig später spielten Inka und Jana einen schönen Doppelpass, nach dem sich Inka zentral stehend für das Abspiel auf Jana entschied, welche den Ball knapp verpasste, anstatt selbst abzuschließen. Wenig später ging Jana über die rechte Seite und wollte den Ball in die Mitte bringen, wo sowohl Steffi als auch Inka warteten. Es war dann jedoch die gegnerische Abwehrspielerin, die vor unseren Offensivspielerinnen am Ball war und ihn unglücklich ins eigene Tor bugsierte – 6:2 für uns. Kurz darauf hatte nun auch noch Winni die Möglichkeit das Runde im Eckigen unterzubringen, war aber zu überrascht von ihrer guten Schussposition, sodass sie nicht ausreichend Druck hinter den Ball bringen konnte. Letztlich war es Inka, die in der 89. Minute den Endstand von 7:2 nach Vorlage von Steffi erzielte und sich somit weiterhin alleine auf dem ersten Platz der Torschützinnenliste unserer Staffel halten konnte.
Abschließend bleibt zu sagen, dass wir eine gute Mannschaftsleistung gezeigt haben, bei der Eine für die Andere gekämpft hat. Tina und Jana, die beide in Hochform aufspielten, verdanken wir hauptsächlich den deutlichen Sieg, aber auch die restlichen Spielerinnen, die heute alle zum Einsatz kamen, haben gute Leistungen gezeigt. Dafür, dass wir seit vier Monaten erstmals wieder ein Spiel bestritten haben können wir mit dem Verlauf und dem Ergebnis des Spiels doch zufrieden sein, auch wenn sicherlich noch nicht alles so geklappt hat wie wir es uns vorstellen und wie wir es uns für die kommenden Spiele vornehmen. Wir bedanken uns bei unseren Zuschauern und Fans, die uns unterstützt haben und mit uns gefeiert haben. Nächste Woche spielen wir um 11:00 Uhr beim Tabellenzweiten in Meißen, bei dem wieder nur ein Sieg zählt um die Tabellenführung zu sichern. Wer also noch nichts vorhat – kommt vorbei und unterstützt uns dabei!

Aufstellung: Tina – Caro, Jana, Ronja – Inka, Steffi – Janine Wechslerinnen: Anni, Mona, Winni