Frauen

31.01.15 - Undankbarer vierter Platz beim eigenen Turnier (R. L.)

Am vergangenen Samstagabend führten wir unser eigenes Turnier in der Saubachtalhalle in Wilsdruff durch. Die gemeldeten Mannschaften HSV 1919 Hoyerswerda, SpG Liegau/ Radeberg, SV Eintracht Dobritz, VS Limbach Birkenhain, FSV 1990 Mitteldorf, SpG Cossebaude/ Weinböhla, SG Stahl Schmiedeberg, Arnsdorfer FV, SG Motor Cunewalde und nicht zuletzt wir selbst, die Frauen der SpVgg Dresden-Löbtau, versprachen ein anspruchsvolles Teilnehmerfeld. Gespielt wurde bei einer Spieldauer von jeweils acht Minuten in zwei Gruppen. Nach der Auslosung stand fest, dass wir mit Cunewalde, Mitteldorf, Hoyerswerda und Stahl Schmiedeberg eine starke Gruppe zu erwarten hatten. Das Erreichen des Halbfinals setzten wir uns trotzdem zum Ziel und eröffneten das Turnier mit dem Spiel gegen die alte Mannschaft unseres Trainers Tino, der SG Motor Cunewalde.
Es dauerte zwar ein paar Minuten, aber nach einer Ecke von Anne drosch endlich Janine das Leder zum 1:0 für uns in die Maschen. Wenig später bekam Steffi den Pass in die Gasse gespielt und hatte kurz vor dem Tor noch die Option, auf die mitgelaufene Ronja abzulegen, entschied sich aber selbst abzuschließen und schob gekonnt in die lange Ecke ein – 2:0, gleichzeitig auch der Endstand. Unser zweiter Gegner hieß Mitteldorf, die bei der Aufwärmung bereits durch technische Raffinessen auf sich aufmerksam machten. Wir kämpften miteinander, standen meist eng am Gegner und konnten meist recht souverän verteidigen. Tina, die sich heute mit Hannah den Torfrauenposten teilte, wurde dennoch einige Male geprüft, hielt uns aber das 0:0 fest, mit dem wir nach acht Minuten auch das Spiel beendeten.
Stahl Schmiedeberg als nächster Gruppengegner galt es zu schlagen, um weitere drei Punkte zu sichern. Defensiv standen wir recht gut, Hannah war da wenn sie gebraucht wurde. Nach vorne bemühten wir uns, kamen aber über das ganze Turnier nicht so gut ins Spiel wie in der vergangenen Woche bei der Vorrunde der Hallenmeisterschaften. Dennoch konnten wir einen taktisch unklugen Wechsel der Schmiedebergerinnen nutzen, die bei einer Ecke für uns einen kompletten Blockwechsel vollzogen und Anne und Janine die Torfrau chancenlos ließen. Die kurzzeitig mit dem Rücken zum Spielgeschehen postierte Anne wurde zur Eile beim Ausführen der Ecke angehalten, Janine stand mehr als frei und verwandelte zum 1:0, das wir weiterhin gut verteidigten und somit die nächsten drei Punkte einfuhren.
Somit sollte ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel gegen Hoyerswerda genügen, um als Gruppenzweiter ins Halbfinale einzuziehen. Wir gerieten dennoch zunächst in Rückstand, kämpften aber gemeinsam für den Ausgleich. Ronja wehrte einen langen Ball der Gegnerinnen mit dem Kopf ab, fand damit simultan Janine, die mit einer Drehung an ihrer Gegenspielerin vorbeizog und mit all ihrer Erfahrung sicher den Ausgleichstreffer markierte. Dies sicherte uns hinter Mitteldorf den zweiten Platz in der Gruppenphase, welcher eine Paarung mit Dobritz im Halbfinale ergab. Der Zweitplatzierte der anderen Gruppe, die SpG Cossebaude/ Weinböhla traf demnach auf Mitteldorf, die wiederum mit ihrer Erfahrung punkten konnten, sich gegen Cossebaude/ Weinböhla durchsetzten und somit ins Finale einzogen.
Unser Halbfinalspiel kann im Nachhinein wohl als unser bestes Spiel bezeichnet werden. Dobritz setzte uns von Beginn an unter Druck, aber wir hielten dagegen, standen eng am Gegner und spielten endlich guten Kombinationsfußball. Dennoch wurde Hannah im Tor einmal chancenlos gelassen, sodass wir zunächst in Rückstand gerieten. Wir wollten unbedingt zumindest den Ausgleichstreffer markieren und letztlich war es ein weiteres Mal Janine, die sich konsequent durchsetzte, eiskalt vor der Dobritzer Torfrau abschloss und zum 1:1 traf. Kurz darauf hatte Ronja noch die Führung auf dem Fuß, ihr Abschluss nach einem schönen Doppelpass mit Anne streifte aber nur den Außenpfosten. Wenige Sekunden vor Schluss gab es dann ein Missverständnis in unserer Hintermannschaft, das die Dobritzer Offensivspielerin eiskalt ausnutzte und Hannah im Tor abermals keine Chance ließ. Wir versuchten zwar dann noch einmal den Ausgleich zu erzielen, hatten aber einfach keine Zeit mehr, sodass wir uns mit Spiel um Platz drei anfreunden mussten.
Unser Gegner hieß wie so oft in den letzten Wochen SpG Cossebaude/ Weinböhla. Es sollten nun endlich die Spielerinnen zum Zug kommen, die bislang ohne Murren zurückgesteckt hatten und nur wenig Zeit hatten, sich auszuzeichnen. Wir gerieten zunächst durch ein Missverständnis schnell in Rückstand, kämpften aber wie immer als Team für den Ausgleich. Letztlich war es Winni, die nach einem Zuspiel von Anne überlegt den Ball annahm und in die freie Ecke einschob. Im Anschluss war es leider wieder Cossebaude, die trafen, nicht zuletzt durch ihre agile und als fünfte Feldspielerin agierende Torfrau, die auch einen Treffer markierte. Gegen völlig aufdrehende Cossebauderinnen hatten wir im Endeffekt keine Chance mehr und verloren mit 1:3.
Das Finale entschieden letztlich die Mädels von der Eintracht aus Dobritz für sich und gewannen somit das Turnier. Zur besten Spielerin wurde Julia aus Mitteldorf gewählt, den Titel der besten Torfrau bekam Stefanie aus Arnsdorf und mit sechs Turniertreffern erhielt Evelyn aus Cossebaude die Auszeichnung zur besten Torschützin.
Wir bedanken uns bei der Turnierleitung und den Schiedsrichtern, die einen reibungslosen Turnierablauf gewährleistet haben. Ein großer Dank gilt außerdem unserer Susi, die das Turnier alljährlich für uns organisiert und mit Unterstützung von Caro und Antje die Küche und den Verkauf geschmissen hat! Auch an euch beide ein dickes Dankeschön! Außerdem danken wir natürlich wie immer unseren Fans, die uns unterstützen und ohne Frage zu schätzen wissen, dass wir stets unser Bestes geben.

Dabei waren: Hannah, Tina; Anne, Anni, Ronja; Janine, Mona, Steffi, Winni

Bilder vom Spiel >>>