Frauen

25.01.15 - Frauen gewinnen Vorrunde der Hallenmeisterschaft (R. L.)

Da unsere Kreisunion Kreis Dresden/ Kreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge/ Kreis Meißen in zwei Staffeln aufgeteilt wurde, wird die diesjährige Hallenmeisterschaft auch über eine Vorrunde und eine Endrunde organisiert. Zu Ersterer traten wir am Sonntag in Meißen an. Platz eins bis drei sicherte den Einzug in die Endrunde, für die sich im Dezember aus der anderen Staffel bereits der Hainsberger SV, die SpG Lohmen/ Graupa und Reinhardtsdorf/ Bad Schandau qualifiziert hatten. Unser Ziel war also klar – der Finaleinzug musste her, um eine Teilnahme am 22.2. in Radebeul zu sichern. Die Spieldauer betrug jeweils zwölf Minuten und es gab zunächst eine Gruppenphase, an die sich Halbfinals, Platzierungsspiele und Finale anschlossen. Nach der Gruppenauslosung fanden wir uns mit der SG Grün-Weiß Ebersbach, der zweiten Vertretung des Post SV Dresden und dem SSV 2000 Meißen in einer Gruppe wieder.
Unser erstes Spiel bestritten wir gegen Ebersbach. Die Turnierleitung kam noch nicht einmal dazu, die Mannschaften vorzustellen, da klingelte es bereits im gegnerischen Kasten. Durch einen doppelten Doppelpass zwischen Steffi und Ronja kombinierten die beiden sich vor das Tor der Ebersbacherinnen und Steffi entschied sich direkt vor dem Tor noch einmal auf die mit gelaufene Ronja abzulegen, die aus kürzester Distanz zum 1:0 einschob. Nur wenige Minuten später war es Steffi, die ihren Uneigennutz belohnen konnte und den zweiten Treffer des Spiels markierte, nachdem dieses Mal Ronja für sie auflegte. Hinten standen wir gut und Hannah im Tor war in Hochform, sodass wir den ersten Turniersieg ungefährdet über die zwölf Minuten brachten.
Der nächste Gegner hieß dann Post. Wieder dauerte es nicht lang, bis wir unser erstes Tor erzielten – dieses Mal war es Anne, die sich hinten den Ball eroberte, drei Gegenspielerinnen austanzte und aus dem Halbfeld präzise abschloss – der Schuss passte perfekt: 1:0 für uns! Kurz darauf war es Ronja, die auf 2:0 erhöhen konnte. Nachdem die Post im eigenen Strafraum nicht energisch genug klären konnte, setzte sie resolut nach und verwandelte. Die nächste Schützin in dem Spiel hieß Steffi, die nach einer One-Touch Kombination mit Inka und Anne frei vor der gegnerischen Torfrau stand und überlegt und eiskalt einschob – 3:0! Zu guter Letzt machte Winni ihren ersten Treffer im Löbtauer Trikot. Anni sah die in die Gasse startende Ronja, die sofort auf die vor dem Tor postierte Winni weiterleitete. Diese nahm überlegt den Ball an, hob den Kopf, sah die freie Ecke und verwandelte gnadenlos zum 4:0 Endstand.
Damit reichte uns im letzten Gruppenspiel gegen Meißen ein Unentschieden, um den Gruppensieg zu erlangen. Die Meißenerinnen hielten gut dagegen und so dauerte es dieses Mal etwas länger, bis wir den Torerfolg feierten. Dennoch gingen wir in Führung, als Anne den Ball in der Mitte auf die startende Inka durchsteckte. Diese nahm den Ball an und verwandelte wuchtig zur 1:0-Führung. Meißen spielte weiterhin mit, machte Druck und Hannah im Tor hatte einiges zu tun, hielt unsere Führung aber über lange Zeit fest. Kurz vor Schluss war sie dann doch machtlos, als Meißen ein kleines Durcheinander in unserem Strafraum ausnutzte und zum 1:1-Ausgleich traf. Nicht weiter schlimm für uns, außer dass wir unsere „weiße Weste“ verloren ;). Die letzten Momente verteidigten wir wieder sicher, sodass wir den Gruppensieg einfahren konnten.
Im Halbfinale erwartete uns der Zweitplatzierte der anderen Gruppe, die SpG Cossebaude/ Weinböhla, die mit ihrer jungen Truppe einen guten Eindruck macht und sich unseren Respekt verschafft hat. Den Zuschauern bot sich ein ausgeglichenes Spiel mit guten Chancen und guter Verteidigung auf beiden Seiten. Letztendlich waren wir es, die den Führungstreffer erzielten. Ronja bekam auf links den Pass von Anne, setzte sich durch und legte von der Grundlinie auf die vor dem Tor wartende Steffi ab, die mit ihrem dritten Turniertreffer das 1:0 für uns erzielte. Cossebaude/ Weinböhla kämpfte und ackerte nun noch mehr, es war deutlich zu spüren, dass sie unbedingt ins Finale einziehen wollten. Da dies aber auch unser Ziel war, hielten wir dagegen und versuchten, die Führung auszubauen. Dies gelang uns leider nicht und nach einem Abstimmungsfehler nutzte Cossebaude/ Weinböhla die Chance auf den Ausgleich. Mit einem 1:1 nach zwölf Minuten Spielzeit traten wir also im Neunmeterschießen gegen unsere jungen Gegnerinnen an. Unsere fünf Schützinnen Steffi, Susi, Inka, Anne und Ronja und unsere Torfrau Hannah spürten die Belastung merklich, wollten aber so kurz vor dem Ziel keinesfalls scheitern. In der ersten Runde trafen Steffi, Susi und Ronja – Hannah hielt aber ebenso zwei der gegnerischen Neunmeter und brachte uns damit in die zweite Runde, die allerdings nicht mehr komplett durch geschossen wurde sondern nur so lange, bis eine Mannschaft einen Treffer mehr erzielt hatte. Da Hannah gleich den ersten hielt, lag es an Steffi, unseren Finaleinzug zu sichern. Sie ließ sich ihre Nervosität nicht anmerken, trat an und verwandelte eiskalt!
Im Finale erwartete uns dann der SV Königsblau Gohlis, wir hatten unser Ziel erreicht, alles Weitere war nun Bonus. Wir hatten also Spaß am Spiel und nach einem Torschuss von Inka, den die Gohliser Torfrau nur abprallen lassen konnte, schaltete Winni schnell, setzte nach und verwandelte zum 1:0 für uns. Gohlis nutzte seine Chance etwas später dann jedoch zum Ausgleich und so fanden wir uns erneut im Neunmeterschießen wieder. Die Liste der Schützinnen unsererseits wurde aus dem Halbfinale übernommen, Tino erlaubte uns jedoch, zu experimentieren und nicht „auf Nummer Sicher“ zu gehen. So war Inka in Runde eins die Einzige aus unseren Reihen, die verwandelte, Hannah hielt uns jedoch weiterhin im Spiel, indem auch sie nur bei einem gegnerischen Neunmeter hinter sich greifen musste und auch den ersten Schuss der zweiten Runde halten konnte. Runde zwei startete unsererseits wieder Steffi, die dem Ganzen nun ein Ende bereiten wollte und sicher verwandelte. Somit sind wir als Vorrundensieger in die Endrunde eingezogen, ebenso wie der Zweitplatzierte SV Königsblau Gohlis und die Gewinner des Spiels um Platz drei, SpG Cossebaude/ Weinböhla. Die Endrunde findet am 22.2. in Radebeul statt und wir freuen uns dort über große Unterstützung!
Wir bedanken uns bei unseren Fans und Zuschauern, die mit uns gebangt und gefeiert haben, uns unterstützt und wie immer zu Höchstleistungen angetrieben haben. Am kommenden Samstag, 31.1. führen wir unser eigenes Turnier in der Saubachtalhalle in Wilsdruff durch. Start ist um 19 Uhr und auch dort freuen wir uns, wenn wir möglichst viele von euch wiedersehen!

Dabei waren: Hannah, Anni, Anne, Ronja, Susi, Inka, Steffi, Winni