Frauen

06.01.15 - Zufriedenstellender zweiter Platz beim Turnier der SpG Cossebaude/ Weinböhla (R. L.)

Am vergangenen Sonntag starteten unsere Frauen mit einem Vorbereitungsturnier in die Hallensaison. Nach der Auslosung fand man sich in einer Gruppe mit den Ligagegnern FV Gröditz und dem A-Team der SpG Cossebaude/ Weinböhla, die zwei Mannschaften gemeldet hatte, sowie den Nachbarinnen von den Löbtauer Kickers und der bislang unbekannten Mannschaft von der SG Weißig wieder. Die Spieldauer betrug jeweils zwölf Minuten, unser Ziel war den Gruppensieg einzufahren.
Uns wurde sogleich die Ehre zuteil, gegen den FV Gröditz das Auftaktspiel zu bestreiten, der uns aus der Liga als starker Gegner in Erinnerung war. Wir konzentrierten uns zunächst auf eine stabile Defensive, um Tina im Tor möglichst zu entlasten, was auch zu großen Teilen gelang. In der Offensive zeigten wir den Willen, in Führung zu gehen, aber auch die Gröditzer verteidigten gut. So beendete die Sirene nach zwölf Minuten das Spiel mit einem leistungsgerechten 0:0. Im nächsten Spiel trafen wir auf die Gastgeber und auch hier funktionierte unsere Defensive zunächst sehr gut, bis die gerade eingewechselte Ronja ihre Gegenspielerin nach einem Stellungsfehler nicht mehr bremsen konnte und Tina das 0:1 gegen uns nicht mehr verhindern konnte. Mit einer Niederlage wollten wir uns jedoch keinesfalls zufrieden geben und so kämpften wir als Team gemeinsam für ein Tor. Nachdem Anne in der Vorwärtsbewegung nur noch durch ein Foul zu stoppen war, bekamen wir den Freistoß zugesprochen (fraglich, ob es nicht sogar einen Strafstoß hätte geben müssen), den Anne auf die gut positionierte Steffi brachte, die den Ball eiskalt an der gegnerischen Torfrau vorbeischob – 1:1. Im Folgenden hätten wir auch durchaus in Führung gehen können, Inka traf jedoch nur das Aluminium (dafür mit voller Wucht). Nach dem zweiten Spiel standen wir also mit zwei Unentschieden da, hatten aber noch zwei weitere Spiele vor uns. Als nächstes standen uns die Mädels von den Löbtauer Kickers gegenüber, die wir aus Pokal und vergangenen Meisterschaften bereits ganz gut kannten. Wir machten von Beginn an Druck, wollten wir doch endlich den ersten Sieg einfahren. Nach einer sehenswerten Kombination und einem doppelten Doppelpass zwischen Inka und Anne war es Letztere, die ihre Chance nutzte und für uns zum 1:0 traf. Hinten standen wir wieder über das gesamte Spiel sicher und fuhren somit den ersten Dreier ein. Der letzte Gruppengegner, die SG Weißig, war schlussendlich auch unser direkter Konkurrent um den Gruppensieg und damit stand das Ziel eindeutig fest – ein weiterer Sieg musste her. Die Stimmung auf dem Feld, auf den Bänken und in der ganzen Halle war sehr aufgeheizt, als wäre es bereits das Finale. Nach einer Ecke für die Gegner versuchte Winni ihre Gegenspielerin daran zu hindern, an den Ball zu gelangen und letztlich ist es nicht vollständig rekonstruierbar, wer von den beiden dem Ball den finalen Drall gab, der ihn an Tina vorbei in unser Tor lenkte. 0:1, ein weiteres Mal lagen wir hinten. Wir mobilisierten jedoch nochmal alle Kräfte und kämpften wie die Löwinnen. Schließlich war es Anne, die den wichtigen Treffer zum Ausgleich markierte und wenig später Inka, die auf 2:1 für uns erhöhte; die jeweils andere bereitete vor. Die dann eingewechselte Claudi zog einen Freistoß direkt auf den Weißiger Kasten und obwohl man sich sicher ist, dass die gegnerische Torfrau den Ball noch berührte, gab der Schiedsrichter das Tor nicht. Somit blieb es im letzten Gruppenspiel bei einem 2:1 für uns, das uns den Gruppensieg sicherte.
Im Halbfinale trafen wir dann auf die SG Merkwitz/ Luppa, die in der anderen Gruppe den zweiten Platz belegte. Auch hier gab es zunächst ein eher vorsichtiges Abtasten, beide Defensivreihen standen sicher, sodass es nicht zu sehr vielen deutlichen Offensivaktionen kam. Wir waren zwar dem Führungstreffer immer ein Stück näher, dennoch endete das Spiel nach zwölf Minuten 0:0 und wir mussten ins Siebenmeterschießen gehen. Hier zeigte sich, dass Tina über ein eiskaltes Gemüt verfügt, denn von den sieben geschossenen Siebenmetern gegen sie hielt sie immerhin drei. Auf der anderen Seite verwandelten unsere Schützinnen Anne, Inka und Claudi einen mehr, sodass wir mit 5:4 ins Finale einzogen – der Gegner lautete SG Gebergrund Goppeln, die uns ebenfalls aus vergangenen Saisons bekannt waren. Das Spiel bestand im Prinzip aus einem munteren Hin und Her zwischen den beiden Mannschaften. Man kann nicht sagen, ob ein Team überlegen war und so trennten wir uns ein weiteres Mal an diesem Tag mit einem Remis (0:0) nach der regulären Spielzeit. Also hieß es erneut ins Siebenmeterschießen gehen. Inka bekam nun eine Pause, Steffi rückte dafür in die Liste der Schützinnen. Die gegnerische Torfrau parierte gleich den ersten Schuss aus unseren Reihen, Tina dagegen war dieses Mal machtlos, sodass wir der SG Gebergrund Goppeln im Finale mit 2:3 unterlagen; herzliche Glückwünsche nach Goppeln .
Erwähnenswert ist, dass unsere Anne völlig verdient ins Allstar-Team gewählt wurde, denn sie hat über das gesamte Turnier eine überragende Leistung abgeliefert, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive und stets den Teamsportgedanken verinnerlicht und nach außen getragen – Ein dreifaches Witschewitsche auf dich, Anne!
Wir bedanken uns herzlich bei unseren Fans, die uns wieder einmal in bester Manier unterstützt haben! Ein großer Dank geht auch an die SpG Cossebaude/ Weinböhla für die Einladung und die Ausrichtung des Turniers. Wir werden am 25.01. die Vorrunde der Hallenstadtmeisterschaft in Radebeul bestreiten und freuen uns da natürlich über große Unterstützung (also jetzt schonmal den Kalender zücken).

Dabei waren: Tina – Anne, Anni, Claudi, Ronja – Inka, Mona, Steffi, Winni