Frauen

09.11.14 - FV Gröditz 1911 – SpVgg Dresden-Löbtau 4:0 (4:0)
Bittere Niederlage (R. L.)

Am gestrigen Sonntag fuhren unsere Frauen nach Gröditz, die aus einem Freundschaftsturnier im Sommer ein halbwegs bekannter Gegner waren. Durch einige Ausfälle musste ein weiteres Mal neu aufgestellt werden, gerade die Abwehr war davon betroffen. Dennoch konnten wir eigentlich zuversichtlich ins Spiel gehen, da durch einen recht großen Kader Ausfälle kompensiert werden können.
Auf durchweichtem Rasen empfingen uns die Gastgeber, die gleich loslegten wie die Feuerwehr. So dauerte es nur sechs Minuten, bis es in unserem Kasten das erste Mal klingelte, als die schnelle Gröditzer Offensivspielerin unsere Abwehr überrumpelte und Hannah im Tor chancenlos ließ. Nur zwei Minuten später gleich der nächste Schock für blauweiß, als Jana, die heute die Abwehr in der Zentrale zusammen halten sollte, verletzt ausgewechselt werden musste. So rückte Ronja in die Mitte und Susi besetzte von nun an die Linksverteidigerposition. Nur fünf Minuten später setzte sich die Gröditzer Nummer 10 im Tempo durch, legte den Ball auf ihre mitgelaufene Mitspielerin ab, die gnadenlos zum 2:0 verwandelte. Tino sah Handlungsbedarf und brachte nun auch Caro, die der bis dahin auf der rechten Abwehrseite agierenden Anni in puncto Erfahrung voraus ist. Dennoch fanden wir nicht zur gewohnten Defensivsicherheit und schon in der 22. Minute fiel das 3:0, abermals durch die schnelle Zehnerin, gegen die wir einfach kein probates Mittel fanden. In der 40. Spielminute traf sie letztlich auch zum Endstand von 4:0, nachdem Ronja in der Vorwärtsbewegung den Ball verlor. Wir nahmen bis dato kaum am Spiel teil und konnten keinen vernünftigen Angriff zu Ende spielen.
In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor, ein schnelles Tor zu erzielen und vor allem wieder zu unseren alten Stärken zurückzufinden – sichere Ballannahmen, den Ball halten können und gute Kombinationen zeigen. All diese Faktoren waren in Halbzeit eins ausschließlich bei den Gröditzerinnen zu beobachten. Letztendlich waren wir zwar in Halbzeit zwei wesentlich besser als in der ersten, die Tatsache, dass wir zu exakt zwei Torchancen im ganzen Spiel gekommen sind, spricht allerdings Bände. Inka, die wohl beste Löbtauerin an diesem Sonntag, ging einmal im Solo und ließ durch ihre Schnelligkeit alle Gröditzer Abwehrspielerinnen stehen, verpasste es dann aber um Haaresbreite, für den Ehrentreffer unsererseits zu sorgen. Zwar standen wir nun auch hinten etwas kompakter, dennoch musste Hannah noch einige Male mit hervorragenden Reaktionen in letzter Not klären, damit die leider wirklich verdiente Niederlage nicht noch höher ausfiel. Auch Tina und Winni wurden noch eingewechselt, konnten aber an der Misere auch nichts mehr ändern.
Als Fazit bleibt zu sagen, dass wir gestern alles vermissen ließen, was wir letzte Woche gut gemacht haben. Die Fehlpassquote war erschreckend hoch, ebenso die miserablen Ballannahmen und es ist unerklärlich, wie eine Mannschaft in der einen Woche so gut spielen kann und in der nächsten so schlecht. Für uns heißt es jetzt Kopf hoch, Konzentration hoch halten, die Woche hart trainieren und zu alter Stärke zurückfinden, um nächste Woche um 14:00 Uhr auf heimischem Kunstrasen gegen Gohlis im letzten Punktspiel der Hinrunde wieder drei Punkte einzufahren. Noch sind wir trotz Niederlage Tabellenführer und auf diesem Platz wollen wir unbedingt überwintern! Wir bedanken uns bei unseren Zuschauern, die uns bestmöglich unterstützt haben und hoffen, dass wir euch und vielleicht noch ein paar Weitere am kommenden Sonntag wiedersehen!

Aufstellung: Hannah – Anni, Jana, Ronja – Inka, Steffi – Mona Wechslerinnen: Susi, Caro, Tina, Winni