Frauen

27.09.14 - SpVgg Dresden-Löbtau – SV Grün-Weiß Ebersbach 2:1 (0:1)
Mit Moral, Ausdauer und Geduld den Heimsieg eingefahren (R. L.)

Zu unüblicher Zeit an einem unüblichen Tag wurde am Samstag um 16 Uhr das Heimspiel der Frauen gegen den SV Grün-Weiß Ebersbach angepfiffen.
Mit einer abermals neu formierten Mannschaft starteten wir gut, konnten hinten die Bälle abfangen und entschärfen und vorne viel Wirbel machen. Nach wie vor waren wir jedoch nicht zwingend genug, zeigten streckenweise zwar schöne Kombinationen, die Abschlüsse blieben jedoch wie schon in der vorherigen Woche zu harmlos, verfehlten entweder das Ziel oder konnten von der Ebersbacher Torfrau weg gefangen werden. Nichtsdestotrotz fand das Spiel praktisch über die gesamte Halbzeit in der gegnerischen Hälfte statt, selbst Abstöße konnten wir meist direkt abfangen. Dadurch war unsere Defensive jedoch weit aufgerückt und so konnte mit einem langen Pass die Ebersbacher Stürmerin in Richtung Susis Kasten geschickt werden. Ronja kam zwar noch hinterher und versuchte den Ball zu klären, konnte aber nicht entscheidend eingreifen. Aus neun Metern Entfernung agierte die Ebersbacherin clever und schob den Ball gekonnt an der machtlosen Susi vorbei ins lange Ecke – 1:0 gegen uns in der 26. Minute. Dies sollte uns jedoch nicht weiter beeindrucken, war uns doch allen bewusst, dass wir bis dato das Spiel fest in der Hand hatten. Wir ließen also die Köpfe nicht hängen und drückten weiter. Claudi ging häufig über die linke Seite, schlug im richtigen Moment die Flanke, die sowohl Monas als auch Janines und Inkas Kopf immer knapp verpasste. Ronja versuchte es einmal mit einem Abschluss aus der zweiten Reihe, der das Tor allerdings verfehlte und nach einem sehenswerten Doppelpass zwischen Inka und Mona traf Inka nur das Außennetz. So gingen wir mit einem Rückstand in die Pause, in der Tino uns abermals bewusst machte, dass wir das Spiel dominierten und es nur eine Frage der Zeit war, bis wir das Tor trafen.
Die klare Zielstellung für Halbzeit zwei war also, ein frühes Tor zu erzielen, um den Druck auf die Ebersbacherinnen zu erhöhen. So war es dann Inka, die nach einem perfekten Doppelpass mit Janine den ersehnten Ausgleich nach nur vier Minuten nach Wiederanpfiff erzielen konnte. Wir nahmen uns vor, am Ball zu bleiben und jetzt nicht locker zu lassen. Ebersbach konnte kaum einen Ball über die Mittellinie bringen und in der 62. Minute konnte Mona dann die hoch verdiente Führung erzielen.Janine fasste sich ein Herz, tanzte auf rechts zwei Gegenspielerinnen gekonnt aus, lief bis zur Grundlinie, hob anschließend den Kopf, sah die mit gelaufene Mona und spielte den Ball in den Rücken der Abwehr, sodass Mona keine Probleme hatte, lässig mit der Innenseite zum ersehnten Ausgleich einzuschieben! Im Anschluss verfehlte Claudi mit einem Distanzschuss knapp das Tor, ebenso wie Janines guter Kopfball nach einer Ecke von Claudi und Mona erwischte einen langen Pass in die Spitze von Ronja nicht richtig, sodass es weiterhin bei der knappen Führung blieb. Zwischenzeitlich kam Caro für Anni ins Spiel, um frischen Wind zu bringen und sowohl die ungefährdete Führung zu verteidigen als auch nach vorne noch einmal Dampf zu machen. Im Abschluss blieben wir allerdings mit wenig Glück und so endete das Spiel letztendlich mit einem zwar knappen aber mehr als verdienten 2:1 für uns.
Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass wir hinten über große Strecken sehr sicher standen, nach vorne schönen Fußball gezeigt haben, aber ein weiteres Mal unsere Torchancen nicht konsequent genug genutzt haben. Daran muss weiter gearbeitet werden, um das Herz unserer Fans und unseres Trainers zu schonen.
An dieser Stelle ein Dank an unsere Zuschauer, die das schöne Wetter genutzt und uns unterstützt haben! Ein riesiges Dankeschön geht an unsere Wechsler, die sich über 90 Minuten bereitgehalten haben aber leider diese Woche nicht zum Einsatz kamen. Nächsten Sonntag spielen wir beim SV Traktor Priestewitz und wir freuen uns auch hier sehr über Zuschauer und Fans, die uns unterstützen.

Aufstellung: Susi – Claudi, Ronja, Anni – Inka, Janine – Mona Wechsler: Tina, Caro, Winni, Anja