Frauen

21.09.14 - SpVgg Dresden-Löbtau – SSV 2000 Meißen 2:1 (1:0)
Erster Sieg im ersten Pflichtspiel (R. L.)

Auf einigen Positionen umgestellt gingen wir am Sonntag in unser erstes Pflichtspiel der Saison 2014/ 2015. Wir empfingen den SSV 2000 Meißen als ersten Gegner der bisher unbekannten Staffel – die klare Vorgabe von Tino war dennoch, die drei Punkte an der Malterstraße zu behalten.
Die Defensive mit Anni und Ronja um Janine in der Zentrale stand sicher und ließ zunächst nicht viel zu. Auch Susi war wie gewohnt auf dem Posten und konnte in Kooperation mit der Abwehr jeden Angriff der Meißenerinnen entschärfen. Die Offensive mit Jana, Mona und Anja konzentrierte sich ebenfalls zunächst darauf, den Ball zu halten und konzentrierte, sichere Pässe zu spielen. In den ersten Minuten konnten wir uns zwar einige Male bis vor das gegnerische Tor kombinieren, die Abschlüsse blieben aber entweder aus oder waren nicht zwingend genug. So wählte Ronja einmal statt des Torschusses die Anspielstation, brachte den Pass aber nur in Anjas Rücken, sodass der Ball abgefangen wurde und es sofort wieder in die Gegenrichtung ging. Nur wenig später verpasste die mit gelaufene Anni eine Hereingabe in den Strafraum knapp und somit stand es weiterhin 0:0. Da auch die Meißenerinnen nicht konsequent nach vorne spielten, waren echte Torchancen in der ersten Hälfte rar gesät. In der Zwischenzeit kam Caro als frische Kraft für Anja ins Mittelfeld, Mona rückte in die Spitze. Letztendlich war es Jana, die in der 44. Minute einen langen und gut getimten Pass von Mona erlaufen konnte, sich gegen ihre Gegenspielerin durchsetzte und dann an der herauseilenden Torfrau ins lange Eck zum umjubelten 1:0 für uns einschob. Mit diesem Spielstand gingen wir in die Pause, in der Tino uns weiterhin zu hoher Konzentration ermahnte und uns gut auf die zweite Hälfte einstellte. Wir nahmen uns vor, keine Hektik einzubringen und unser Spiel weiterhin aufzuziehen. Tina kam für Susi ins Tor, ansonsten behielten wir zunächst die Aufstellung bei, mit der wir die erste Halbzeit beendeten.
In Halbzeit zwei wechselten wir etwas durch, sodass Susi auch auf dem Feld eingesetzt wurde und Winni, wie ihre Schwester Anni, ebenfalls zu ihrem ersten Pflichtspieleinsatz kam. Ansehnlich für unsere Zuschauer war das Spiel sicher nicht, auch wenn einige gute Kombinationen erkennbar waren. Janine, Susi und Ronja schalteten sich immer wieder aus der Defensive mit nach vorne ein und so kam Jana nach einem Pass von Ronja zum Abschluss, konnte den Ball aber nicht mehr ganz an der herauslaufenden Torfrau vorbeispitzeln, sodass Letztere sich lang machte und den Abschluss parieren konnte. Janine ging einmal mit Tempo durch die Mitte, die mit gelaufene Mona schätzte die Situation zwar richtig ein, war aber mit ihrem Vorhaben vor dem gegnerischen Tor zu kreuzen einen Schritt zu langsam, sodass Janine nicht den richtigen Abschluss finden konnte. Schließlich konnte Jana einen Abstoß der Meißener Torfrau abgrätschen, kontrollieren und ein weiteres Mal clever verarbeiten – 2:0 für uns in der 75. Minute. Unser erklärtes Ziel war nun die Defensive abzusichern und die drei Punkte zu behalten. Wir kämpften mit großem Willen Eine für die Andere, um unseren Vorsprung festzuhalten. Tina konnte einige Bälle entschärfen und auch die Abwehr um Janine stand kompakt. Dennoch konnten wir die Ordnung nicht immer halten und so kam es in der 81. Minute zu einem fragwürdigen Freistoß, etwa zwei Meter vor unserer Strafraumgrenze. Janine und Ronja in der Mauer ließen sich irgendwie auseinanderdrängen, der Ball, präzise geschossen, kam halbhoch und Tina war machtlos – der Anschlusstreffer für Meißen zum 2:1. Im Anschluss nahmen wir noch einmal alle Kräfte zusammen und wollten den Heimsieg sichern. Meißen drängte zwar auf den Ausgleich, durch starkes Zweikampfverhalten konnten wir jedoch Schlimmeres verhindern. Zwar ging nun auch nach vorne praktisch nichts mehr von uns, wodurch Entlastung in der Defensive nicht gegeben war. Da aber unsere Offensive gut und sicher mit nach hinten arbeitete, konnten wir den Heimsieg schlussendlich einfahren.
Abschließend können wir sagen, dass wir den Sieg fast ausschließlich über Willen und Kampf geholt haben. Spielerisch haben wir heute über weite Strecken nicht das abgerufen, wozu wir in der Lage sind, aber die Vorgabe, drei Punkte in Löbtau zu behalten haben wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erfüllt. Darauf können wir stolz sein und auf jeden Fall darauf aufbauen! Wir bedanken uns bei den Fans, die uns über das Spiel hindurch unterstützt haben und hoffen, euch nächstes Wochenende wiederzusehen. Unser nächstes Punktspiel findet bereits Samstag (!) um 16:00 Uhr auf der Malterstraße statt, wir haben dann den SV Grün-Weiß Ebersbach zu Gast.

Aufstellung: Susi – Anni, Janine, Ronja – Mona, Jana – Anja Wechslerinnen: Caro, Tina, Winni