2. Männer

06.10.13 - Zweite mit magerem Remis

Die Zweite Löbtauer Männermannschaft hat erneut einen Heimsieg verpasst. Im Derby gegen die Drittvertretung des SV Post Dresden kamen die Schützlinge von Marcel Dähne nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.
Dabei hatte sich die Zweite nach dem Remis der Vorwoche viel vorgenommen, um die Punkte daheim an der Malterstraße zu behalten und somit ihre Heimstärke zu untermauern. Dementsprechend wurde auch gut losgelegt. Nachdem Robert Thomalla noch am Pfosten scheiterte, konnte Tom Hille eine schöne Hereingabe von Stefan Klose zur 1:0 Pausenführung verwerten. Anzumerken ist hierbei, dass die Führung verdient war - Torwart Erik Creutz sich jedoch nach einer Ecke ganz lang machen musste, um den Ausgleich zu vermeiden. Auch nach dem Pausenpfiff waren die Hausherren die aktivere Mannschaft, nur wollte das zweite Tor nicht fallen, welche bis dato längst überfallig gewesen wäre. Und es kam, wie es kommen musste. Nach einer Unordnung in der Löbtauer Defensive konnten die Gäste zum etwas schmeichelhaften Ausgleich einnetzen. Keeper Erik Creutz war dabei machtlos. Dennoch zeigte die Truppe Moral und versuchte in den verbleibenden 20 Minuten den Siegtreffer zu erzielen. Trotz drückender Überlegenheit, Chancenflut und teilweise powerplayartigen Angriffen wollte das Runde nicht ins Eckige. Entweder scheiterte man am Keeper oder am Pfosten oder der Ball strich knapp am Gehäuse vorbei. Selbst als der Ball in der Nachspielzeit mehr oder weniger ins gegnerische Tor „reingekämpft“ wurde und der Jubel schon keine Grenzen mehr kannte – kam ein ernüchternder Abseitspfiff des gut pfeifenden Schiedsrichter Alexander Kruk.
Alles in allem muss konstatiert werden, dass die Zweite wiederum enttäuschend zwei Punkte liegen lässt. Was allerdings nicht enttäuscht, ist die Spielweise der Truppe. Selbst nach dem Ausgleich wurden schöne Spielzüge vorgetragen, um die gegnerische Abwehr zu knacken, was auch die Fülle der herausgespielten Chancen bestätigt. Dieser Aspekt sollte auf jeden Fall mitgenommen werden und Mut für die nächsten Spiele machen, denn das Team ist ausgeglichen und stark genug, um die nächste Aufgabe bei SV Dresden-Neustadt (13.10.2013 – 10:30 Uhr) erfolgreich zu meistern.
In diesem Sinne – bis dahin!