Vereinsturnier 2014

05.07.14 - Zweite siegt beim Vereinsturnier 2014 (R. L.)

Am vergangenen Samstag war es wieder einmal so weit – die Löbtau-Gemeinde versammelte sich an der Spielstätte zur Malterstraße, um das traditionelle Vereinsturnier auszutragen. Zu ungewohnter Zeit am Nachmittag, dafür mit vom Himmel lachender Sonne traten die erste, zweite und dritte Männermannschaft, sowie die Alte Herren, die Funktionäre, die Gastronomen und die Frauen an, um den begehrten Titel „Vereinsmeister 2014“ für sich zu gewinnen.
Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden bei einer Spielzeit von zehn Minuten auf Kleinfeld. Dies barg zwar einen Vorteil für die Frauen, spielen sie doch auch im Ligabetrieb auf Kleinfeld, dieser sollte aber wohl der Einzige bleiben – zu groß sind leider körperliche Unterlegenheit und Großmut, die Männer nicht blamieren zu wollen ;-).
Die ersten beiden Spiele boten gleich großes Potential, das jedoch nicht erfüllt wurde. Das Spiel zwischen der Ersten und Zweiten endete mit einem torlosen Unentschieden, während auf dem zweiten Platz die dritte Männermannschaft gegen die Funktionäre mit 1:0 gewannen. Im anschließenden Einzelspiel kämpften die Frauen wie die Löwinnen, unterlagen aber am Ende knapp den Alte Herren mit 0:1. Weiter ging es mit den Duellen Gastronome – Erste und Zweite – Dritte. Die Erste, die zugegebenermaßen ein wenig unterbesetzt war, konnte doch noch das erlösende 1:0 erzielen und somit drei Punkte einfahren und die Zweite gewann ebenfalls mit 1:0. Bislang also noch kein Torfestival, wie man es eigentlich vom Fußball auf der Malterstraße gewohnt war. Auch das nächste Spiel änderte an dieser Tatsache nichts, als sich die Funktionäre und die Alte Herren gegenüberstanden. Dieses Spiel endete abermals torlos mit 0:0. Anschließend trafen die Frauen auf die hoch motivierten Gastronomen, welche loslegten wie die Feuerwehr und innerhalb der ersten wenigen Spielmomente zwei Tore erzielen konnten. Kurz vor Ende der Spielzeit konnten sie sogar noch auf 3:0 erhöhen, obwohl die Torfrau reaktionsschnell wie eine Katze war und beinahe jeden Torschuss wegfangen konnte. Zeitgleich schaffte die Dritte die Sensation und besiegte auf dem benachbarten Platz die Erste mit 1:0. Die Zweite setzte unterdessen ihre Serie des Ungeschlagenseins fort und besiegte die Auswahl der Funktionäre mit 2:0. Im Folgenden gewannen die Alte Herren gegen die Gastronomen mit 1:0, während sich die Dritte souverän gegen die Frauen mit 4:0 durchsetzen konnte. Die Funktionäre mussten sich im anschließenden Einzelspiel der Ersten mit 1:2 geschlagen geben, bevor die Zweite gegen die Alte Herren mit 1:0 und die Dritte gegen die Gastronomen mit 3:0 gewannen. Danach spielten die Frauen gegen die Funktionäre und auch hier machten sich Größen- und Körperbauunterschiede bemerkbar, so dass die Funktionäre mit einem 1:0-Sieg einen weiteren Dreier einfahren konnten. Die Frauen spielten anschließend gleich ohne Pause gegen die Zweite und fanden kein probates Mittel, um ein 4:0 zu verhindern. Zeitgleich zeigten die Spieler der Ersten, dass sie doch auch Tore schießen können und gewannen gegen die Alte Herren mit 3:0. Die Funktionäre konnten sich dann noch gegen die Gastronomen mit 3:0 durchsetzen, während es zwischen der Dritten und der Alte Herren ein packendes 1:1 zu sehen gab. Das Highlight der beiden letzten Spiele boten wohl weniger die fußballerischen Momente, als vielmehr ein rosafarbenes Häschen, das die Spielfelder stürmte und alle Herzen im Akkord eroberte. Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass die Gastronomen der Zweiten mit 1:2 unterlagen. Beim Spiel der Ersten gegen die Frauen scheiden sich die Geister. Beteiligte wollen einen souveränen 5:0 oder 6:0 Sieg gesehen haben, während offizielle Medien von einem packenden 1:1 berichten. Diese Frage kann von der neutralen Autorin des Berichtes leider nicht abschließend geklärt werden.
Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten die Frauen die Urkunde für den siebten Platz, das Team der Gastronomen belegte Platz sechs hinter den Funktionären auf Platz fünf. Den undankbaren vierten Platz erreichten dieses Jahr die Alte Herren, während die Erste Platz drei sichern konnte. Den Kampf um Platz eins fochten die Zweite und Dritte miteinander aus und schließlich gewann die Zweite das Turnier und leerte ehrenhaft und zügig den zur Prämie ausgesetzten Stiefel, damit auch der Rest der Anwesenden in den Genuss eines Erfrischungsgetränkes auf Kosten der Abteilung kam. In diesem Zusammenhang: ein großer Dank an alle Meister des Vereins, aber vor allem an den Schatzmeister und die Leitung der Abteilung Fußball, dass ein solches Event möglich gemacht wurde. Das Vereinsturnier mit anschließendem geselligen Miteinander war ein weiteres Mal ein voller Erfolg, der nur durch gute Organisation und Planung möglich gemacht wird. Auch dafür ein großer Dank an alle Mitwirkenden – ihr seid das Herzstück der Löbbe!