Frauen

04.01.14 - Hallenstadtmeisterschaft der Frauen (von R.L.)
„Wenn man vorne die Dinger nicht macht, bekommt man eins hinten und hat verloren“

Zur diesjährigen Hallenstadtmeisterschaft reisten unsere Frauen mit einem großen Kader an, so dass jede Position doppelt besetzt war. Die zehn teilnehmenden Mannschaften wurden zur Vorrunde in zwei Gruppen eingeteilt, von denen jeweils der Gruppenerste auf den Gruppenzweite der anderen Gruppe im Halbfinale traf. Anschließend spielten die Verlierer der Halbfinals im kleinen Finale um Platz drei, die Sieger der Halbfinals im großen Finale um den Sieg der Hallenstadtmeisterschaft 2014. In der Gruppenphase trafen wir auf den DSC/ Trachenberge, die SG Reinhardtsdorf/ Bad Schandau, den VS Limbach Birkenhain und den FSV Schlottwitz. Die Spieldauer betrag jeweils zehn Minuten und in unserem ersten Spiel traten wir gegen den DSC/ Trachenberge an. Durch einen schnellen Treffer von Maria gingen wir in der 2. Spielminute in Führung, die Frauen vom der SG DSC/ Trachenberge konnten jedoch recht zügig wieder ausgleichen. Nach einem schön gespielten Pass von Mona auf die mitgelaufene Inka konnte diese dann unsere Führung wieder herstellen und so stand es nach x Minuten 2:1 für uns. Jana traf dann noch zum 3:1 Endstand und so konnten wir die ersten drei Punkte für uns verbuchen. Im zweiten Gruppenspiel hieß unser Gegner FSV Schlottwitz und wir taten uns schwer, ins Spiel zu kommen. Nach wenigen Minuten gingen die Schlottwitzerinnen dann auch mit 1:0 in Führung und wir brauchten ein paar Minuten, um uns davon zu erholen. Tino bewies allerdings sein Gespür für richtige Wechsel und brachte Jana, die auch wenige Momente später den Ausgleichstreffer für uns erzielte! Wieder dauerte es nur kurze Zeit, bis Jana ihre nächste Großchance zum 2:1 nutzte und uns somit die nächsten drei Punkte sicherte. Unser nächster Gegner in der Gruppenphase war die SG Reinhardtsdorf/ Bad Schandau. Als wir einen Freistoß an der Mittellinie bekamen, postierten sich Maria und Anne. Während erstere den Ball kurz antippte konnte Anne den Ball sehenswert im Winkel unterbringen – ein perfekter Freistoß zum 1:0 für uns. Aber auch Maria konnte im Verlauf des Spiels noch einen Treffer landen. Als Ilkas Schuss leider nur die Latte traf, stand Maria perfekt und konnte den Abpraller zum 2:0 einnetzen. Etwa drei Sekunden vor Schluss gelang unseren Gegnerinnen dann noch der Anschlusstreffer, so dass der Endstand 2:1 lautete. Dennoch war dies der dritte Sieg im dritten Spiel in der Gruppenphase, womit wir bereits sicher im Halbfinale standen. Im letzten Vorrundenspiel wartete VS Limbach Birkenhain auf uns und beflügelt von unserem sicheren Weiterkommen reichte eine kleine Unaufmerksamkeit um uns in Rückstand zu bringen. Limbach nutzte seine Chance, in Führung zu gehen und wir rannten diesem Gegentor hinterher. Wieder stellte Tino seinen goldenen Wechseldaumen unter Beweis und wieder war es Jana, die uns auf den letzten Drücker noch zu einem Unentschieden verhalf. Die Vorrunde schlossen wir also mit drei Siegen und einem Unentschieden ab, die Gruppenführung war uns allerdings nicht mehr zu nehmen. Zweiter in unserer Gruppe wurde der DSC/ Trachenberge, die Tabelle der anderen Gruppe führte der Heidenauer SV, gefolgt vom Hainsberger SV an. Somit hieß unser Gegner für das Halbfinale Hainsberger SV. Wir waren heiß und wollten unbedingt ins Finale einziehen. Die Hainsbergerinnen konnten ihre Torchance nutzen, wir die unsrigen leider nicht. In diesem hart umkämpften Halbfinale hatte jede unserer Spielerinnen wohl gute Chancen, die teilweise gut pariert wurden, teilweise knapp vorbei gingen. So war es am Ende Hainsberg, die mit einem 1:0 Sieg über uns ins Finale gegen den Heidenauer SV einzogen, die sich im anderen Halbfinale gegen die Frauen vom DSC/ Trachenberge durchsetzten. Letztere warteten also dann im „kleinen Finale“, im Spiel um Platz drei auf uns. Wir wollten nun noch einmal alles geben, um zumindest einen Platz auf dem Treppchen zu ergattern und es war letztendlich Inka, die uns mit dem Treffer zum 1:0 erlöste. Anschließend verteidigten wir gemeinsam die Führung, hatten zwar noch ansatzweise Chancen, wollten den Sieg aber unbedingt und konzentrierten uns daher auf die Abwehrarbeit. Es gelang uns auch, den Kasten zumindest im letzten Spiel sauber zu halten und somit reichte ein Treffer für den dritten Platz. Im Finale setzte sich Hainsberg mit 3:2 gegen Heidenau durch und ist somit der neue Hallenstadtmeister.
Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass wir unser Minimalziel, im Finale zu stehen, nicht erreicht haben. Da wir im letzten Jahr Vizehallenmeisterinnen waren, sind wir also dieses Jahr nicht unbedingt zufrieden mit dem Ergebnis, da kaum eine von uns die Leistung erbracht hat, die sie imstande ist, zu erbringen. Wir haben viele Chancen ungenutzt gelassen, was uns am Ende wohl auch den Einzug ins Finale gekostet hat. Dennoch bleibt zu sagen, dass ein dritter Platz kein schlechtes Ergebnis ist, auch wenn wir uns mehr erhofft hatten. Da wir aber noch am Anfang der Hallensaison stehen, bleiben uns noch Gelegenheiten zu zeigen, dass wir es auch besser können. Am 1.2.2014 richten wir unser eigenes Turnier in Wilsdruff aus und hoffen auf Verstärkung auf den Rängen!
Wir gratulieren dem Hainsberger und dem Heidenauer SV und bedanken uns bei allen Mannschaften für das faire Turnier! Ein großer Dank gilt natürlich auch wie immer unseren Fans, die uns unterstützt haben. Auch erwähnenswert ist auf jeden Fall der Flitzer, der die Siegerehrung um wenige Minuten verzögerte ;-).
Dabei waren: Anne, Claudi, Ilka, Inka, Jana, Maria, Mona, Ronja, Susi