1. Männer

24.11.13 - Punkteteilung gegen TSV Rotation Dresden

Am letzten Sonntag gastierte unsere 1. beim Tabellenelfen Rotation Dresden. Durch die Patzer der direkten Konkurrenten(Zschachwitz 1:1 gegen Klotzsche und Radeberg 1:3 gegen Süd-West) um den Platz an der Sonne, bot sich den Löbtauern die Chance Punkte im Aufstiegsrennen gut zumachen.
Gespielt wurde trotz Regens auf dem Rasen der Eisenbergerstraße und somit stand einem guten Spiel nichts im Wege. Die erste Chance im Spiel hatte dann unsere Nummer 9 Thomalla. Einen Freistoß aus halbrechter Position in gut 25 Metern Torentfernung setzte er an die Latte. Wenig später bot sich Kapitän Topf durch einen Foulelfmeter die Chance sein Torekonto auf 7 Treffer zu schrauben. Doch auch er zielte zu genau und traf nur den Pfosten.
Unsere Mannschaft dominierte die Partie weitesgehend konnte sich aber wenig gefährliche Strafraumszenen erspielen. So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.
Es waren keine 2 Minuten in der 2. Hälfte absolviert da konnte unsere 1. bereits jubeln. Nach einem durch die Mauer geblockten Freistoß von Puchta, konnte Thomalla den Abpraller mit einem sehenswerten Volley unhaltbar für den Keeper im Tor unterbringen. In der Folgezeit hatten unsere Kicker die stärkste Phase und kamen durch Kmoch und Puchta zu gefährlichen Abschlüssen. Durch eine gelb-rote Karte innerhalb von 10 Sekunden für Bitterlich nach Foulspiel und Meckern änderte sich das Spielgeschehen komplett. Der bis dahin gute Schiedsrichter aus dem Kreis Westlausitz verlor komplett seine Linie und traf zunehmend fragwürdigerere Entscheidungen.
In Unterzahl wurden die Löbtauer bei immer tieferem Geläuf und müder werdenden Beinen tief in die eigene Hälfte gedruckt und mussten sich wütenden Angriffen der Heimmannschaft wiedersetzen. Und so kam es wie es kommen musste:Nach einem Diagonalball aus der Abwehr wurde der Ball im Strafraum der Löbtauer quer gelegt und Zimmermann brauchte nur noch einschieben(83.).
Letztlich konnte unsere Mannschaft über den Punkt, aufgrund der letzten Viertelstunde, glücklich sein, wenn man allerdings betrachtet das Rotation bis zum Platzverweis keine nennenswerte Chance hatten bleiben unter dem Strich trotzdem 2 verschenkte Punkte.