C1-Jugend

23.03.14 - Das letzte Aufgebot
die C1 gewinnt gegen den FV Blau-Weiß Stahl Freital

Ups, da hätte man wohl doch erst mal das Internet bemühen sollen, bevor man eine Überschrift so einfach in den Rechner klimpert. Aber geschrieben ist geschrieben und es gibt ja wahrlich auch andere Google-Treffer als Kindersoldaten und Volkssturm. So zum Beispiel das berühmte Gemälde des Tiroler Malers Alfred Defregger, das eine Szene aus dem Tiroler Aufstand im Jahr 1809 zeigt, aber geradezu pazifistisch ... das hätte auch nicht dem Charakter des Spiels entsprochen.
Wie auch immer, jedenfalls stand unsere C1 dem FV Blau-Weiß Stahl Freital am 15. Spieltag der Bezirksliga Mitte dank eines noch schnell rekrutierten Spielers aus der C2 immerhin das gesamte Spiel mit zumindest einem, wenn auch nicht durchgehend einsatzfähigen Auswechselspieler gegenüber. Die ersten Minuten zeigten auch, dass die mit der Personalnot verbundenen Umstellungen für reichlich Unruhe in den eigenen Reihen sorgten, was auch den Freitalern nach kurzer Zeit zu einem deutlichen Übergewicht im Spiel gereichte. Frühzeitig wurden die Löbtauer Angriffsbemühungen im Mittelfeld unterbunden und mit guten Pässen auf die Spitzen sorgten die Gegner für gehörigen Druck auf die Löbtauer Hintermannschaft. Richtig gute Chancen konnten sich die Freitaler jedoch nicht erarbeiten, aber dass die Löbtauer nach 20 Minuten nicht hinten lagen, war eher der gegnerischen Inkonsequenz vor dem Tor denn der eigenen Leistung zuzuschreiben. Von der G-, über die F-, E-, D- bis hin zur C-Jugend am Spielfeldrand stehend, glaubt man, so ziemlich alles im Jugendfußball erlebt zu haben, aber eine verletzte Schiedsrichterin, die Mitte der ersten Halbzeit durch den gegnerischen Trainer ersetzt wurde, hatte dann doch einen ungeahnten Neuigkeitswert an diesem kühlen Sonntagmorgen.
Nach einer Umstellung und der Hereinnahme von Benjamin Gottwald drehte sich anschließend das Spiel. Plötzlich wurden Zweikämpfe von allen Mannschaftsteilen aktiv gesucht und nachdem eben jener Benjamin Gottwald einem im Grunde schon verlorenen Ball hinterher setzte, diesen eroberte und von der Strafraumkante auf Maurice Moll ablegte, konnte letzterer mit straffem Schuss ins linke Eck die zwar nicht verdiente aber umso mehr bejubelte 1 : 0-Führung in der 33. Minute erzielen.
Den 2 : 0-Pausenstand, eine Mischung aus Willen und Glücksschuss ging kurze Zeit später auf das Konto von Lovis Eichler, der in der 35. + 2. Minute mit einem nicht unbedingt gelungenen Fernschuss den viel zu weit vor seinem Tor stehenden Freitaler Torwart überwinden konnte.
Die ersten fünf bis acht Minuten der zweiten Hälfte darf man getrost als uninspirierten Nichtangriffspakt (die Wortwahl wird irgendwie nicht besser) bezeichnen. Während die Löbtauer Hintermannschaft gemütlich den Ball in den eigenen Reihen hin- und herschob, befolgten die Freitaler Spieler konsequent die Anweisung von ihrer Bank, den Gegner doch bitte kommen zu lassen. Dass diese sich selbst einlullende Art der Spielführung auf Löbtauer Seite jedoch irgendwann bestraft werden würde, war abzusehen, und so entsprang der Freitaler Anschlusstreffer einem leichten Ballverlust im Mittelfeld und dem inkonsequenten Abwehrverhalten beim Solo des besten Freitaler Spielers durch die in dieser Szene völlig indisponierte Löbtauer Hintermannschaft.
Die Moral stimmte jedoch in unserer C1, denn dem nun erwachten Angriffswillen der Freitaler stellten sich alle Spieler mit konsequentem Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft entgegen. Und aus einem früh abgefangenen und mit Übersicht auf Lovis Eichler abgelegten Ball entsprang das 3 : 1 in der 62. Minute, denn den straffen Schuss unseres Kapitäns, der in dieser Phase des Spiels durch Einsatz und Kampf seiner Vorbildrolle voll gerecht wurde, konnte der gegnerische Torwart nur vor die Füße von Maurice Moll abklatschen, was dieser als Einladung verstand und annahm.
Mit gemeinsamen Kräften und nur noch einem verletzten Spieler auf der Bank brachten unsere Jungs, bzw. die, die noch übrig waren, die letzten Minuten über die Zeit und so stand am Ende ein nicht unbedingt verdienter aber zumindest erkämpfter Sieg und drei wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Tabellenplätze. Glückwunsch Jungs und Trainer!

T. Knote

Bilder vom Spiel >>>