C1-Jugend

03.11.13 - Glücklicher Sieg - die C1 gewinnt beim SV Germania Mittweida

Am Sonntag wurde unsere C1 beim SV Germania Mittweida zwecks Punktspiel vorstellig, mithin also bei einer Mannschaft, die gewiss nicht zum fußballerischen Prekariat in der sächsischen Fußballlandschaft gehört.
Bei eher ungemütlichen äußeren Bedingungen und auf gut gewässertem Geläuf setzten die Mittweidaer unsere Jungs zunächst heftig unter Druck. Irgendwie schien es, als ob die Gastgeber deutlich besser als unsere Mannschaft mit dem schnellen Rasen zurechtkamen, wie ließe sich auch sonst das anfängliche Fehlpass- und Stockfehlerfestival in den Löbtauer Reihen erklären.
Nach etwa acht Minuten beruhigte sich das Spiel bzw. konnte unsere Mannschaft ein Gleichgewicht im Mittelfeld herstellen. Spielerisch lief jedoch wenig zusammen und so resultierte die Führung in der 11. Minute aus einem lang durch unseren Torwart in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehrreihe geschlagenen Ball, den Maurice Moll in der 11. Minute über den völlig unmotiviert herausgelaufenen Torwart der Mittweidaer zum 0 : 1 in die Maschen lupfen konnte.
Wer nun glaubte, dass die Führung für mehr Sicherheit, eine Beruhigung im Löbtauer Spiel und einen konzentrierten Spielaufbau sorgen würde, wurde schnell eines Besseren belehrt, denn in dieser Phase des Spiels tauchte das eigene Mittelfeld komplett ab und auf der rechten Löbtauer Seite sorgte der schnelle Außenstürmer der Gastgeber ein ums andere Mal für helle Aufregung in der Löbtauer Abwehr. Nur gut, dass unser Torwart wieder mal einen besseren Tag erwischt und die Mittweidaer das Torschießen nicht gerade erfunden hatten, denn sonst wäre aus der Führung recht schnell ein Rückstand geworden. Aus genau einer solchen Situation entsprang dann leider auch der Ausgleich kurz vor dem Pausentee. Wieder setzte sich der schnelle Linksaußen der Gastgeber durch und passte in den Rückraum, wo ein Mittweidaer Spieler mutterseelenallein abziehen und den abgefälschten Ball einnetzen konnte. An dieser Stelle wäre jetzt ein Kommentar zur jeweils individuellen Bewertung dieser Szene und der kompletten Fehlerkette vor dem Gegentreffer, nämlich - x-ter schneller Ballverlust im Mittelfeld - verlorener Zweikampf am rechten Strafraumeck - nicht existentes Deckungsspiel vor dem eigenen Strafraum und Aufheben des Abseits, fällig. Allein die zum Thema mannschaftliche Geschlossenheit und Teamgeist gehörende Aufarbeitung wurde bereits durch die Trainer in der Kabine vorgenommen.
In den ersten 24 Minuten nach dem Wiederanpfiff hatte die Partie Mühe, den Anforderungen an ein Kreisklassespiel gerecht zu werden. Wieder reihten sich Stockfehler an Fehlpässe, nur dass sich nun auch noch vom Wind verwehte Einwürfe und vergebene Chancen hinzugesellten. Zum Glück trugen die Mittweidaer nicht unwesentlich zum Niveau dieser Spielphase bei und hatten ihre Abschlussschwäche wiedergefunden.
Symptomatisch war dann die Entstehung des 1 : 2 als Folge eines Allerweltfouls im Mittelfeld, wobei der aus knapp 30 m in der 59. Minute direkt durch Tobias Höschele verwandelte Freistoß für das Spiel zuvor entschädigte.
Der neuerliche Rückstand schien nun den Mittweidaer Spielern den Kampfgeist geraubt zu haben, denn in den letzten zehn Minuten plätscherte das Spiel seinem Ende entgegen und durch ein deutlich verbessertes Abwehrverhalten in allen Mannschaftsteilen konnten weitere Chancen des Gegners verhindert werden.
Bleiben als Fazit drei jetzt mal ohne Adjektiv versehene Punkte und die Gewissheit, dass kalte Füße irgendwann auch mal wieder warm werden.

T. Knote

Bilder vom Spiel >>>