C1-Jugend

22.09.13 - Spiel auf Augenhöhe - die C1 gewinnt gegen den Meißner SV 08

Zum zweiten Spiel der Saison empfing unsere C1 bei bestem Fußballwetter mit dem Meißner SV 08 ein deutlich anderes Kaliber als die Spielgemeinschaft Mulda/Lichtenberg eine Woche zuvor. Dass unsere Jungs offensichtlich einer eingespielten Mannschaft mit technisch versierten Spielern gegenüber stand, wurde schon in den ersten Szenen des Spiels deutlich, in denen die Meißner unsere C1 mit schönem Passspiel und einer Spielverlagerung vom feinsten unter Druck setzten. Es dauerte jedoch nicht allzu lange, bis unsere Mannschaft ein probates Mittel gegen das Spiel der Gäste fand, denn mit konsequent geführten Zweikämpfen und hoher Laufbereitschaft im Mittelfeld wurde alsbald der Spielfluss der Meißner entscheidend gestört. Genau aus einer solchen Situation heraus fiel dann auch bereits in der 6. Minute das 1 : 0, denn nach einer Balleroberung im Mittelfeld setzte Lovis Eichler mit einem Traumpass Maurice Moll in Szene, für welchen sich unser Stürmer mittels technisch feinem Lupfer über den etwas unmotiviert herausgelaufenen Torwart mit der frühen Führung bedankte.
In der Folgezeit zogen sich die Löbtauer etwas zurück und überließen den Meißnern das Spiel, jedoch verhinderte die wie schon in Mulda unauffällig im positiven Sinne spielende Löbtauer Abwehr klare Chancen der Gäste. Schade nur, dass die zweite wirkliche Tormöglichkeit des Spiels, bei der Maurice Moll im gegnerischen Strafraum zwei Meißner Abwehrspieler mit einer Zidane-Drehung wie aus dem Bilderbuch reichlich alt aussehen ließ, nicht schon in der ersten Hälfte für klarere Verhältnisse sorgte. So ging es mit einer nicht unverdienten 1 : 0-Führung im Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften in die Pause.
Das Spiel zu Beginn der zweiten Hälfte ähnelte sehr den ersten 35 Minuten. Beide Mannschaften neutralisierten sich zwischen den Strafräumen, wobei die Meißner den Spielaufbau eher kombinierend gestalteten und unsere Jungs sich mit langen Bällen auf die Spitzen in Erinnerung brachten. Fußballästheten hätten diese Phase des Spiels zweifelsohne den Gästen aus Meißen gutgeschrieben, jedoch finden sich in den Annalen des Fußballs nur wenige Hinweise auf B-Noten und in Schönheit gestorben sind bekanntlich schon ganz andere Mannschaften, Stichwort "Tulpenzwiebeln".
Ins Bild passt da das 2 : 0, das eher einem krassen Abwehrfehler denn einer herausgespielten Möglichkeit entsprang. Aber es gehört zum Fußball eben nun mal dazu, solche Möglichkeiten zu antizipieren und eiskalt auszunutzen. So geschehen in der 47. Minute, als Maurice Moll nach einem vergurkten Löbtauer Standard den Komplettaussetzer eines Meißner Abwehrspielers nutzte und trocken per straffen Flachschuss ins linke Eck zum 2 : 0 einnetzte. Hatten unsere Jungs zuvor in mindestens zwei strittigen Abseitsentscheidungen jeweils das Nachsehen, war das Glück nun auf ihrer Seite, denn unser zweiter Stürmer, dem eine Sonderlektion in Sachen Abseitsregeln gut tun würde, stand klar im Abseits. Zwar griff unser Stürmer in dieser Szene nicht aktiv ins Spielgeschehen ein, jedoch kann man gut und gerne davon ausgehen, dass er den Torwart irritierte, was gemeinhin als Abseits abgepfiffen wird.
Anschließend ließ sich unsere Mannschaft wieder etwas zurückfallen, wobei einige unserer Spieler dem laufintensiven Spiel offensichtlich ersten Tribut zollen mussten. Dadurch übernahm der Meißner SV 08 wie schon in der ersten Hälfte wieder die Spielkontrolle, jedoch mit etwas Glück - das man aber auch erzwingen muss - und gemeinsamem Abwehrkampf, in den sich im Gegensatz zum Spiel vor einer Woche vor allem Cedric Roßberg und Ivo Reuter aus dem Mittelfeld heraus einbrachten, wurde der Vorsprung ohne Gegentor über die Zeit gebracht.
Die wohl bemerkenswerteste Szene des Spiels ereignete sich jedoch erst nach dem Abpfiff, als der Schiedsrichter die Spieler am Mittelkreis verabschiedete und sich bei unseren Gästen für die Fehlentscheidung beim 2 : 0 entschuldigte.
Souveränität erkennt man eben nicht nur in der Zeit zwischen An- und Abpfiff.
Bleiben als Fazit drei unerwartete jedoch beileibe nicht unverdiente Punkte, die Erkenntnis, dass sich unsere C1 immer besser findet, und die eine oder andere verlorene Wette auf den Ausgang des Spiels. Gelegentlich sind es halt die Jungs, die ein ansonsten weitgehend vermurkstes Fußballwochenende wieder gerade rücken müssen.

T. Knote

Bilder vom Spiel >>>