C1-Jugend

15.09.13 - Ein 0 : 1 das keines war – die C1 gewinnt bei der Spielgemeinschaft Mulda/Lichtenberg

Arzgebirg, wie bist du schie! Ja gern, im Winter mit verschneiten Bergen oder im Sommer, wenn die Sonne strahlt. Empfangen einen stattdessen am Sonntagmorgen tiefhängende Wolken, Nieselregen und eine Messsonde für radioaktive Strahlen, erschließt sich die zweifellos gegebene Schönheit des Erzgebirges bestenfalls auf den zweiten Blick.
Zum Glück war unsere C1 zu ihrem Saisonauftakt und nicht für einen Wandertag nach Mulda ins Tal der Freiberger Mulde gereist, natürlich mit dem Ziel, die ersten drei Punkte in der neuen Bezirksligasaison einzuheimsen.
Die ersten Minuten waren von einem ausgeglichenen Spiel geprägt, das sich zumeist im Mittelfeld abspielte. Den ersten Vorstößen der Gegner setzten unsere Jungs mit schnellen Bällen in die Spitze sofort eigene Angriffe entgegen und zeigten somit, dass sie das Spiel voll annehmen würden. Schon die erste vergebene Chance der Löbtauer machte jedoch deutlich, dass das Spiel nichts für schwache Nerven werden sollte. Die zweite Chance unserer Jungs war dann auch bereits eine 100 %-ige, die man in der Bezirksliga eigentlich besser verwerten sollte.
Anschließend wogte das Spiel zumeist zwischen den beiden Strafräumen hin und her, wobei es den Löbtauern gelang, die strukturierteren, zumeist vom sehr präsenten Tobias Höschele eingeleiteten Angriffe nach vorn zu tragen. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit und gern auch etwas Glück hätte es bis zur Pause 0 : 2 oder 0 : 3 für unsere Mannschaft stehen können. Erst kurz vor dem Pausentee zog die Heimmannschaft in punkto Chancen gleich, denn zwei Denkpausen in der Löbtauer Hintermannschaft ermöglichten den Gegnern Hochkaräter, die beinahe den gesamten Spielverlauf der ersten Halbzeit auf den Kopf gestellt hätten. Zum Glück war unser Torwart aber hellwach und lenkte einen schon im linken Winkel eingeschlagenen Ball mit einer Riesenparade über die Latte.
So ging es mit einem 0 : 0 und der Erkenntnis, dass noch einige Spiele vonnöten sein werden, bis sich die Mannschaftsteile aufeinander eingespielt haben und sich die jungen Spieler auf die Laufwege und die Entfernungen eines Großfeldes eingestellt haben, in die Pause.
Nach der Pause verstärkten die Löbtauer ihre Angriffsbemühungen und schnürten die Gegner in ihrer Hälfte ein. So dauerte es auch nicht lange, bis die nächsten Riesenchancen auf Löbtauer Seite zu verzeichnen waren, nur ins Tor wollte der Ball halt nicht hinein. Ein gewisser Frust, gepaart mit dem Willen das Spiel für sich zu entscheiden, war in den Folgeminuten bei unseren Jungs deutlich zu erkennen. Dumm nur, dass mit der verstärkten Offensive unserer Mannschaft die Spielordnung verloren ging und die Defensivarbeit besonders im Mittelfeld fast völlig vernachlässigt wurde, wodurch sich insbesondere unsere rechte Abwehrseite häufig einem Übergewicht an gegnerischen Spielern gegenüber sah. Vor allem die fehlende Präsenz im Mittelfeld sorgte nun für Räume, die die Gegner geschickt zu nutzen wussten. Zum Glück stand unsere Abwehr zumeist sehr gut und hatte unsere Innenverteidigung mit Hauke Tutschku und insbesondere Christian Milewski trotz schlechten Wetters einen guten Tag erwischt, sodass die Mannschaft aus dem Erzgebirge zu keinen wirklich sauber herausgespielten Chancen kam.
Mitte der zweiten Halbzeit ging der Spielfluss bei den Löbtauern dann komplett verloren. Waren lange, z. T. blind geschlagene Bälle aus der eigenen Hälfte zuvor schon nicht selten zu bestaunen, war nun an einen geordneten Spielaufbau nicht mehr zu denken. Kam doch mal ein Ball an, waren es nun zumeist Stockfehler, gelegentlich auch geistige Trägheit, die den Ball sofort wieder beim Gegner landen ließen. In genau diese Phase fiel dann das längst überfällige, in diesem Spielabschnitt aber nicht wirklich zu erwartende 0 : 1 für unsere Mannschaft. Bei einem halbwegs koordiniert vorgetragenen Angriff konnte sich Tino Lederer auf der linken Seite freispielen und in den Strafraum flanken. Im Grunde schon fast geklärt, landete der Ball bei Maurice Moll, der in der 65. Minute mit einem eigentlich verunglückten Rückzieher eine Bogenlampe fabrizierte, die sich hinter dem herausgelaufenen Torwart senkte und vom gegnerischen Abwehrchef nicht mehr vor der Linie aufgehalten werden konnte.
Die letzten Minuten standen unsere Jungs dann wieder kompakt und ließen nichts mehr anbrennen, wodurch die ersten drei Punkte der Saison durch einen 0 : 1-Auswärtssieg (gefühlt 2 : 4) festgehalten werden konnten.
Bleibt als Fazit, dass sich unsere Jungs trotz manch schöner Spielzüge noch aufeinander einspielen und die jungen Spieler die Härte und die Schnelligkeit der C-Jugend zu 100 % werden annehmen müssen. Aber mit der gezeigten Einstellung, dem Willen, Zweikämpfe anzunehmen und Spiele für sich zu zwingen und ob der individuellen Stärke unserer Spieler muss es einem vor der kommenden Saison um unsere C1 nicht bange sein.

T. Knote

Bilder vom Spiel >>>